Deutscher Priester bei Schwertangriff verletzt

Für einige Gläubige in Indonesien endete die Sonntagsmesse mit einem Schock: Ein Attentäter griff sie in der Kirche mit einem Schwert an. Auch ein deutscher Jesuit wurde verletzt.

Indonesien | Jakarta - 11.02.2018

Ein mit einem Schwert bewaffneter Mann hat in Indonesien während eines Gottesdienstes am Sonntagmorgen vier Menschen verletzt, darunter einen deutschen Priester. Man habe den 22-jährigen Angreifer in der St. Lidwina-Kirche in Sleman niedergeschossen und festgenommen, teilte die Polizei des Regierungsbezirks mit. "Es war ein Amoklauf", sagte ein Polizeisprecher.

Der wütende Mann sei in die Kirche gestürmt und habe begonnen, Gläubige zu beschimpfen, die nahe des Eingangs gesessen hätten, und das Schwert geschwungen. Medienberichten zufolge enthauptete er zudem eine Jesus- und eine Marienstatue. Dann sei der Angreifer zum Altar gestürmt, um den deutschen Priester Karl Edmund Prier anzugreifen. Der 81-jährige Jesuit wurde am Kopf verletzt. Prier lebt seit 1964 in Indonesien und ist besonders im Bereich der Kirchenmusik engagiert.

Die übrigen Verletzten seien Gottesdienstbesucher sowie ein Polizist, der versucht habe, den Angreifer zu stoppen. Die Hintergründe der Tat waren laut Polizei zunächst unklar. Auch zum Zustand der Verletzten war nichts bekannt. Sleman liegt in der Provinz Yogyakarta auf der Insel Java in der Mitte des Landes. Christliche Kirchen sind in Indonesien immer wieder Ziele von Anschlägen islamistischer Attentäter. (rom/dpa)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018