Einen hätten wir noch...

Der Weltlachtag ist leider vorbei. Da Sie aber jede Menge christliche Witze auf Facebook gepostet haben, gibt es heute noch einen Nachschlag. Hier sind die besten Witze der katholisch.de-User.

Humor | Bonn - 05.05.2015

Der Weltlachtag ist leider vorbei. Da unsere kleine Auswahl christlicher Witze aber gut ankam, gibt es noch einen Nachschlag. Und zwar von Ihnen: Denn Sie haben in den sozialen Netzwerken aus allen Rohren zurückgefeuert. Damit die Redaktion sich nicht alleine amüsieren muss, haben wir die besten Witze der katholisch.de-User gesammelt.

Päpstlicher Papagei

Der Erzbischof von Köln stirbt und hinterlässt dem Heiligen Vater seinen Papagei. Der erste Morgen in Rom: Der Papst betritt sein Arbeitszimmer und der Papagei ruft munter "Juten morjen Kardinal". Der Papst entgegnet: "Ich bin nicht der Kardinal, ich bin der Heilige Vater." Da hat der Sekretär des Papstes eine Idee: "Heiliger Vater, morgen früh gehen sie in vollem Ornat in ihr Arbeitszimmer und der Vogel wird Sie erkennen." Gesagt, getan. Der Papst betritt am nächsten Morgen in vollem Ornat sein Arbeitszimmer. Der Papagei stockt, breitet die Flügel aus und fängt an zu schreien: "Kölle Alaaf, Kölle Alaaf, Kölle Alaaf."

Nur für den Übergang

Nachdem Jesus im Grab von Josef von Arimathäa beigesetzt wurde, empört sich dessen Frau darüber und hält ihrem Mann vor, dass die Grabstätte doch eigentlich für sie beide gedacht war. Da beruhigt Josef sie und entgegnet ihr: "Mach dir keinen Kopf, es ist eh nur für 3 Tage!"

Farbige Zeichnung auf einer alten Bibelseite
Nicht von Luther bekritztelt, aber dennoch eine schöne Bibel.
 Benedikt Plesker

Berühmte Bibel

Zwei Freunde treffen sich. Erzählt der eine: "Du, ich habe gerade ene alte Bibel in den Müll geworfen. Irgendeine Guten.." "Doch nicht etwa eine Gutenberg?", fragt der andere daraufhin entsetzt. "Spinnst du völlig? Mensch, die ist doch Millionen wert!" Doch der Bibelwerfer entgegnet beruhigend: "Selbst wenn das normal der Fall wäre. Bei meiner sicher nicht." "Und wieso das?", fragt ihn sein Freund. "Nun, irgendein Martin Luther hat die Seitenänder mit seinen Bemerkungen vollgeschmiert."

Mit dem Alter kommt die Weisheit

Ein alter Mönch pilgert mit einem Novizen auf dem Jakobsweg. Abends schlagen sie ein Zelt auf. In der Nacht wacht der Alte auf, sieht die Sterne am Himmel und weckt den jungen Mann: "Schau nach oben und sag mir: Was siehst du?"
"Ich sehe den Himmel, Vater, und unendlich viele leuchtende Sterne."
"Und, was sagt dir das?", fragt der Mönch.
"Dass Gott der Schöpfer des Himmels ist. Er hat diese unendlichen Weiten erschaffen. Es sagt mir aber auch, dass er uns kleine Menschen nicht vergessen hat."
"Ach, du junger Bruder", stöhnt der Mönch, "mir sagt es, dass unser Zelt gestohlen wurde."

Die günstige Alternative

Am Ufer des Sees Genezareth fragt ein Tourist einen Schiffer, was eine Überfahrt kostet. "Fünfzig Dollar!", antwortet der.
"Was? Das ist ja Wahnsinn!", entrüstet sich der Tourist.
"Ja wissen Sie", belehrt ihn der Schiffer. "Das ist ein sehr berühmter See. Jesus ging hier zu Fuß über das Wasser."
"Das ist ja kein Wunder", meint der Fremde, "bei diesen Preisen!"

Die Petrus-Statue aus dem Petersdom in Rom.
Petrus hütet die Himmelspforte. Nur dumm, wenn er mal Urlaub hat...
 picture-alliance/dpa

Ziemlich abgezockt

Petrus fährt in den Urlaub und beauftragt einen Engel mit der Bewachung der Himmelspforte. "Wenn jemand kommt", sagt Petrus, "dann fragst Du ihn, ob er die Bibel möchte oder den daneben liegenden Haufen Geldscheine. Will er die Bibel, darf er in den Himmel. Will er aber das Geld, kommt er in die Hölle. Klar?" "Klar", antwortet der Engel. Nach zwei Wochen kommt Petrus wieder - und sowohl Bibel als auch das Geld sind weg. "Was ist passiert?", fragt Petrus entsetzt. "Nun", stammelt der Engel, "ein Mann kam und blätterte in der Bibel, und immer, wenn er sich ein besonders schönes Zitat merken wollte, verwendete er einen Geldschein als Lesezeichen." "Du Trottel!", herrscht Petrus ihn an, "der war vom Opus Dei!"

Falsche Katechese?

Zwei Priester unterhalten sich. Der erste klagt, dass er unmengen von Fledermäusen in seinem Glockenturm hätte. Darauf der zweite: "Das Problem hatte ich auch, aber ich hab die einfach gefirmt." "Gefirmt? Wieso das denn?", fragt der erste. "Na es ist doch immer das Gleiche, kaum sind sie gefirmt, kommen sie nicht wieder."

Wichtiges Getratsche

Warum ist Jesus am Ostermorgen zuerst den Frauen erschienen? Er wollte sichergehen, dass sich die Botschaft möglichst schnell weiterverbreitet!

Der Geist weht, wo er will

Die Himmlischen planen den jährlichen Betriebsausflug. Petrus sammelt Vorschläge.
Erzengel Gabriel: Ich bin für Bethlehem.
Maria: Da war ich schonmal. Es gab nicht mal ein freies Zimmer. Will ich nicht mehr hin.
Erzengel Michael: Wie wär's mit Jerusalem?
Jesus: Da war ich schonmal. Ging mir nicht so gut. Da will ich eigentlich nicht nochmal hin.
Erzengel Raphael: Was haltet ihr denn von Rom?
Heiliger Geist: Au ja, tolle Idee! In Rom war ich noch nie...

Heute schon gelacht?

Falls nicht, sollten Sie das unbedingt bald nachholen. Denn am 3. Mai ist Weltlachtag! Die ausgewählten christlichen Witze könnten als kleine Anregung dienen. Viel Spaß damit!

Zum Artikel

Von Björn Odendahl

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017