Papamobil soll auf Autoshow gezeigt werden

Die heute typischen Papamobile werden erst seit dem Pontifikat Johannes Pauls II. eingesetzt. Ein fast 40 Jahre altes Exemplar soll nun Blickfang einer Autoshow werden.

Argentinien | Buenos Aires - 20.03.2017

Das Papamobil, das Papst Johannes Paul II. während seines zweiten Argentinien-Besuches 1987 benutzte, soll Blickfang während einer Automobil-Ausstellung im April in Buenos Aires werden. Die "ExpoAuto Argentina 2017" zeigt den Chevrolet C10 Silverado mit dem das polnische Kirchenoberhaupt zwischen dem 6. und dem 12. April 1987 über die argentinischen Straßen fuhr. Auf den Anblick eines aktuellen Papamobils müssen die Argentinier indes noch warten: Wann Papst Franziskus sein Heimatland erstmals seit seiner Wahl vor vier Jahren besucht, ist noch nicht bekannt.

Die heute typischen Papamobile werden erst seit dem Pontifikat Johannes Pauls II. eingesetzt. Vor allem seine ausgedehnten Reisetätigkeiten sowie seine öffentliche Präsenz und Wahrnehmung sind dafür verantwortlich. Zwar besaßen auch seine Vorgänger schon Autos. Diese hatten aber nicht die klassische Form eines Papamobils, sondern waren typische Staatskarossen. Noch bis in die 1970er-Jahre hinein gab es für öffentliche Auftritte der Kirchenoberhäupter stattdessen einen tragbaren Sessel, die sogenannte Sedia gestatoria. (bod/KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017