Papst betet mit Schwester Jacques Hamels

Roselyn Hamel ist die Schwester des 2016 von Islamisten in Frankreich ermordeten Priesters. Sie nimmt am Samstag an einem ganz besonderen Gottesdienst mit Franziskus teil.

Märtyrer | Vatikanstadt - 21.04.2017

Papst Franziskus will am Samstag in der römischen Märtyrer-Kirche auf der Tiberinsel für die "neuen Märtyrer" des 20. und 21. Jahrhunderts beten. In der Basilika San Bartolomeo feiert er nach Vatikanangaben am Samstagnachmittag mit der geistlichen Gemeinschaft Sant'Egidio einen Wortgottesdienst. Im Anschluss trifft er Flüchtlinge sowie Opfer von Menschenhandel.

Sohn von NS-Märtyrer hält Ansprache

Unter den Teilnehmern des Gebets für die neuen Märtyrer sind auch Angehörige und Freunde moderner Glaubenszeugen, etwa Roselyn Hamel, Schwester des 2016 von Islamisten ermordeten französischen Priesters Jacques Hamel. Sie und Karl Schneider, Sohn des evangelischen Pfarrers und NS-Gegners Paul Schneider, der 1939 von Nationalsozialisten im NS-Konzentrationslager Buchenwald getötet wurde, sollen eine kurze Ansprache halten.

Sant'Egidio betreut die Märtyrer-Kirche, die von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) im Jahr 2002 dem Gedenken an moderne Glaubenszeugen unterschiedlicher Konfessionen gewidmet wurde. In ihr werden Erinnerungsgegenstände aufbewahrt, etwa aus dem Besitz des inzwischen seliggesprochenen salvadorianischen Erzbischofs Oscar Romero. Auch Erinnerungsgegenstände Paul Schneiders sowie des österreichischen Pazifisten Franz Jägerstätter befinden sich in der Kirche auf der Tiberinsel. (KNA)

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017