Pfarrer unter Verdacht der Zuhälterei festgenommen

Schlimmer Verdacht in Italien: Ein 41-Jähriger Priester aus dem süditalienischen Vibo Valentia soll gemeinsam mit zwei Komplizen Jungen für homosexuelle Freier angeworben und ausgebeutet haben.

Italien | Rom - 17.11.2016

Im süditalienischen Vibo Valentia sind ein Priester und zwei weitere Männer unter dem Verdacht der Prostitution Minderjähriger festgenommen worden. Italienischen Zeitungen vom Donnerstag zufolge sollen sie in der kalabrischen Kleinstadt Jungen für homosexuelle Freier angeworben und ausgebeutet haben. Bei den Beschuldigten handelt es sich neben dem 41-jährigen Pfarrer um einen Pensionär und einen bulgarischen Staatsbürger. Die Polizei kam dem Trio laut den Angaben durch abgehörte Telefonate in Zusammenhang mit einem Mordfall auf die Spur.

Der katholische Bischof von Mileto, Luigi Renzo, suspendierte den Geistlichen und äußerte in einer Erklärung am Mittwoch "Bedauern und tiefen Schmerz" über die dem Priester vorgeworfenen Taten. Der Staatsanwaltschaft sicherte er volle Zusammenarbeit bei der Aufklärung zu. Die Gläubigen seines Bistums bat er um Gebet für die Opfer wie auch für den Priester. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017