Theologe: Papst hat Kirche für Debatten geöffnet

Nach Ansicht des Theologen Magnus Striet befindet sich die Kirche in einem "Klärungsprozess". Es gebe eine Debatte über Lehramt und Moral. Der Papst sei der Motor der Diskussion.

Kirche | Freiburg - 30.01.2017

Papst Franziskus hat nach Einschätzung des Freiburger Theologen Magnus Striet die katholische Kirche für eine neue Debattenkultur geöffnet. Dabei gehe es keineswegs um Anpassung an den Zeitgeist, wie Kritiker dem Papst vorwürfen, schreibt Striet in einem Beitrag für die in Freiburg erscheinende "Herder Korrespondenz" (Februar). Vielmehr sei es nun möglich, den Kern des Evangeliums in sich wandelnden Zeiten und Kulturen neu auszuloten. "Pluralität wird nicht nur sein, sondern darf auch sein", so Striet.

Hinter den von Franziskus geförderten "Geist der offenen Rede und Auseinandersetzung" könne niemand mehr zurück, so der Theologe. Die Debatten in Theologie und Kirche zeigten, dass ein "Klärungsprozess" begonnen habe. Dabei gehe es nicht allein um Fragen von Ehelehre oder Sexualmoral, sondern um Themen wie das moderne Verständnis göttlicher Offenbarung oder um den Umgang mit traditionellen Glaubensbeständen.

Magnus Striet ist Inhaber des Lehrstuhls für Fundamentaltheologie an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Freiburg.
 Britt Schilling/FRIAS

Die Verunsicherung in der Kirche zeigt sich laut Striet an der Auseinandersetzung um das päpstliche Schreiben "Amoris laetitia". Das Verständnis des päpstlichen Lehramtes als "untrüglich" sei in einer Krise, was beispielhaft an den "Dubia" der vier Kardinäle klar werde. "Das Konzept einer untrüglichen päpstlichen Lehrautorität wird zurzeit ausgerechnet von Kardinälen dekonstruiert, die bisher auf diese pochten", kommentiert der Theologieprofessor die innerkirchliche Diskussion.

"Tradition kann auch ein Ballast werden", so Striet. Wenn Franziskus das Gesicht der Kirche verändern wolle und "Ambivalenzen des realen Lebens im Raum der Kirche" zulasse, dann bedeute dies auch eine Veränderung der kirchlichen Lehre. (rom/KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017