Kommunionempfang auch für evangelische Partner?

Stefan Orth über die Vollversammlung der Bischöfe

Standpunkt | Bonn - 19.02.2018

Dr. Stefan Orth ist stellv. Chefredakteur der Herder Korrespondenz

Wenn sich von heute an in Ingolstadt die katholischen Bischöfe zu ihrer Frühjahrsvollversammlung treffen, gehört ein Thema zu den Wiedervorlagen: die Frage nach dem Kommunionempfang für evangelische Partner in einer sogenannten konfessionsverbindenden Ehe, seit Jahrzehnten für viele eine schmerzende Wunde.

Einerseits sieht die Kirche in der Ehe nicht nur dann ein – katholisches – Sakrament, wenn beide Partner der eigenen Konfession angehören. Andererseits dürfen diese beiden im Sakrament Vereinten im sonntäglichen Gottesdienst nicht das Sakrament der Eucharistie gemeinsam empfangen. Dass das inkonsistent ist, hat man offensichtlich erkannt. Immerhin gab es länger schon offiziell Ausnahmen für die Brautmesse selbst. Warum dann aber nicht auch darüber hinaus?

Natürlich steht bei dieser Frage im Hintergrund, dass das gemeinsame Feiern von Eucharistie beziehungsweise Abendmahl in der konfessionell vielfältigen Christenheit immer auch mit der Frage nach Kirchengemeinschaft zu tun hat. Theologisch ist man hier mit Blick auf die Protestanten allerdings längst an einem Punkt, wo die Gründe für die Spaltung weitgehend überwunden sind. Nicht zuletzt mit Blick auf die Praxis in den Gemeinden, in der der gemeinsame Kommunionempfang konfessionsverschiedener Partner gang und gäbe ist, wäre eine förmliche bischöfliche Regelung ohnehin nur ein nachholender Schritt. Und die meisten Protestanten, denen an einem gemeinsamen Eucharistieempfang liegt, verbinden damit wohl mehr als mancher Katholik.

So wenig Verständnis in der breiteren Öffentlichkeit für die Auseinandersetzung mit diesen Differenzen besteht: Umso wichtiger sind solche auch kleinen Schritte – die ganz in der Linie von Papst Franziskus liegen. Das gilt nicht zuletzt dafür, dass er zur Verunsicherung mancher Bischöfe von ihnen verlangt, selbst mutiger voranzuschreiten.

Von Stefan Orth

Der Autor

Dr. Stefan Orth ist stellvertretender Chefredakteur der Herder Korrespondenz.

Hinweis

Der Standpunkt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion von katholisch.de wider.

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018