Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 846 Treffer

"Solche Alternativen für Deutschland brauchen wir nicht!"

"Solche Alternativen für Deutschland brauchen wir nicht!"

Klare Worte von Kardinal Woelki in seinem aktuellen "Wort des Bischofs".

  Video ansehen

Symbol einer Katastrophe

Symbol einer Katastrophe

Flüchtlinge -  Marwa (24) hat ihren Vater im syrischen Bürgerkrieg verloren. Die Familie durfte ihn nicht begraben. Die junge Mutter konnte sich in das jordanische Flüchtlingslager Saatari retten. Es liegt nur wenige Kilometer von der Grenze zu Syrien entfernt. Manchmal kann man die Bomben hören, erzählen die Leute.

  Artikel lesen

So sieht Flüchtlingshilfe in Engelsberg aus

So sieht Flüchtlingshilfe in Engelsberg aus

"Sie ist wie eine zweite Mutter für uns"

  Video ansehen

So gesehen: Flüchtlingshilfe

So gesehen: Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge brauchen nicht nur politische, sondern auch persönliche Hilfe. Bruder Paulus besucht eine Unterkunft in Frankfurt am Main.

  Video ansehen

Kirche in Not

Kirche in Not

Hilfswerke -  Der Name "Kirche in Not" ist untrennbar mit dem "Speckpater" Werenfried van Straaten verbunden. Lesen Sie hier mehr Informationen über ihn und das katholische Hilfswerk.

  Artikel lesen

Wir sind Bischof: Norbert Trelle, Hildesheim

Wir sind Bischof: Norbert Trelle, Hildesheim

Der Bischof von Hildesheim über seine Aufgaben als zuständiger Migrationsbischof in Deutschland.

  Video ansehen

Willkommensklasse für Flüchtlinge

Willkommensklasse für Flüchtlinge

Flüchtlingskinder gelten als Gäste im Schulhaus, solange sie keinen geklärten Aufenthaltsstatus haben.

  Video ansehen

RTL-Bibelclip - Zum Weltflüchtlingstag 2017

RTL-Bibelclip - Zum Weltflüchtlingstag 2017

65,6 Millionen Menschen auf der Flucht

  Video ansehen

Freisprecher: Wie leben wir zusammen?

Freisprecher: Wie leben wir zusammen?

„Wenn man sich toleriert ist es möglich zusammenzuleben“

  Video ansehen

"Flüchtlinge suchen eine Perspektive"

"Flüchtlinge suchen eine Perspektive"

Der Bonner Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider über die aktuelle europäische Flüchtlingspolitik.

  Video ansehen

Religiöses Buch des Monats Februar

Religiöses Buch des Monats Februar

"Refugees welcome" von Militärpfarrer Michael Gmelch.

  Video ansehen

"Ein Pfarrhaus für eine Flüchtlingsfamilie"

"Ein Pfarrhaus für eine Flüchtlingsfamilie"

Zahlreiche kirchliche Einrichtungen der Erzdiözese München und Freising, insbesondere Pfarreien, bieten Unterkünfte für Asylsuchende an.

  Video ansehen

Um Menschen feilschen wie um Abgasquoten

Um Menschen feilschen wie um Abgasquoten

Flüchtlinge -  Wenige Tage vor dem EU-Flüchtlingsgipfel fordert der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki mit deutlichen Worten eine Flüchtlingspolitik, die nicht darauf abzielt, möglichst wenige Menschen aufnehmen zu müssen.

  Artikel lesen

Biblische Flüchtlinge

Biblische Flüchtlinge

Reisezeit -  Flucht und Vertreibung zeigen, dass Menschen nicht immer freiwillig unterwegs sind. Das war auch schon zu Zeiten des Alten und Neuen Testamentes so.

  Artikel lesen

Was bedeutet Freiheit?

Was bedeutet Freiheit?

Für Dominikanerpater Manfred Entrich steht fest: Ohne Freiheit kann kein Mensch leben. Doch was bedeutet Freiheit? Pater Manfred fragt Passanten was für Sie Freiheit ist und was sich Flüchtlinge von der europäischen Freiheit versprechen.

  Video ansehen

Flüchtlingsdienst: Notrettung nicht kriminalisieren

Flüchtlingsdienst: Notrettung nicht kriminalisieren

Hilfsorganisationen -  Libyen hat die Sicherheitszone vor seiner Küste ausgeweitet. Einige Hilfsorganisationen fahren deshalb auf dem Mittelmeer keine Einsätze mehr. Sie fürchten nun, dass das mehr Menschenleben gefährdet.

  Artikel lesen

Italien schließt Flüchtlingsabkommen mit Kirche

Italien schließt Flüchtlingsabkommen mit Kirche

Flüchtlinge -  Zu häufig werden die im Mittelmeer sterbenden Flüchtlinge nur betrauert – die italienische Kirche will das ändern. Ein wegweisendes Abkommen zwischen Staat und Kirche soll jetzt Leben retten.

  Artikel lesen

Shrehans neues Zuhause

Shrehans neues Zuhause

Flüchtlinge -  Ein Bett, ein Schrank, ein eigenes Zimmer: Im Kloster Helfta bei Eisleben leben seit drei Wochen 48 syrische Flüchtlinge - unter ihnen die 20-jährige Shrehan und ihre Familie. Hier finden sie Ruhe und bereiten sich auf ihr Leben in Deutschland vor.

  Artikel lesen

Soziale Trennungen sind riskant

Soziale Trennungen sind riskant

Standpunkt -  Kilian Martin über Konflikte unter Flüchtlingen

  Artikel lesen

Friedland wartet auf die Syrer

Friedland wartet auf die Syrer

Bürgerkrieg -  Angelika Jung lässt sich die Essenskarte geben, stempelt sie ab und schiebt das Tablett über den Tresen. Es gibt Nudeln mit Soße. "Bolognese mit Rind", sagt die Küchenhelferin. "Wegen des Glaubens." Viele Flüchtlinge, die an diesem Tag im Lager Friedland ihr Mittagessen abholen und sich dann an langen Tischen niederlassen, stammen aus dem arabischen Raum.

  Artikel lesen

Der Beginn eines neuen Lebens

Der Beginn eines neuen Lebens

Zeitgeschichte -  Wolfgang Wagner erinnert sich noch genau an diesen Einsatz vor 25 Jahren. Schließlich sind es für ihn die bewegendsten Wochen seines Lebens gewesen. Am letzten Sonntag im August 1989 fahren fünf Malteser von München aus nach Budapest, darunter Wagner selbst, damals Stadtgeschäftsführer und Katastrophenschutzreferent des Hilfsdienstes.

  Artikel lesen

Auf dem Weg zum Christen

Auf dem Weg zum Christen

Die Brüder Thomas Nader und Lukas Mohammad Reza Omidifar sind im Herbst 2016 aus dem Iran nach Deutschland geflohen. Jetzt bereiten sie sich auf die Taufe vor.

  Video ansehen

Zwischen "Willkommenskultur" und "Obergrenze"

Zwischen "Willkommenskultur" und "Obergrenze"

Vollversammlung -  Heute beginnt die Vollversammlung der Bischofskonferenz. Im Mittelpunkt steht dabei die Flüchtlingskrise. Weitere Themen sind der zurückliegende Ad-limina-Besuch, der Weltjugendtag und das Reformationsgedenken 2017.

  Artikel lesen

Kirche in Italien nimmt private Seenotretter in Schutz

Kirche in Italien nimmt private Seenotretter in Schutz

Flüchtlinge -  Italiens Bischofskonferenz stärkt privaten Seenotrettern den Rücken: Sie glichen mit Freiwilligen aus, was eigentlich Pflicht der Staaten wäre. Doch auch die Kirche fordert einen gesetzlichen Rahmen für Rettungsaktionen.

  Artikel lesen

Prominente Katholiken kritisieren Flüchtlingspolitik der CSU

Prominente Katholiken kritisieren Flüchtlingspolitik der CSU

Politik -  Der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki, der ZdK-Präsident Sternberg und der Jesuitenoberere Kiechle äußerten sich zum Papier der CSU zur Einwanderungspolitik. Dabei hat jeder andere Kritikpunkte.

  Artikel lesen

Flüchtlinge ziehen vom Dom in Pfarrheim um

Flüchtlinge ziehen vom Dom in Pfarrheim um

Bistum Regensburg -  Nach knapp einwöchigem Aufenthalt im Regensburger Dom sind die rund 45 Flüchtlinge in ein nahe gelegenes Pfarrheim umgezogen. Wie es langfristig mit den Betroffenen weitergehen soll, ist weiterhin unklar.

  Artikel lesen

Besserer Schutz für christliche Flüchtlinge

Besserer Schutz für christliche Flüchtlinge

Flüchtlinge -  Unionsfraktionschef Volker Kauder hat einen besseren Schutz bedrängter Christen in deutschen Flüchtlingsunterkünften gefordert. "In Deutschland darf es keine Orte des religiösen Hasses geben", schrieb der CDU-Politiker in einem Beitrag für die "Welt am Sonntag".

  Artikel lesen

"Flüchtlinge brauchen Betreuung"

"Flüchtlinge brauchen Betreuung"

Flüchtlinge -  Die im Grenzdurchgangslager Friedland untergebrachten syrischen Flüchtlinge müssen nach Einschätzung des Lagerpfarrers Martin Steinberg intensiv psychologisch betreut werden. Viele der Neuankömmlinge stünden sichtlich unter dem Eindruck der schrecklichen Erlebnisse in ihrer Heimat, sagte der Geistliche am Donnerstag.

  Artikel lesen

Gegen die Ohnmacht

Gegen die Ohnmacht

Kirchen -  Es war ein eindrücklicher Vergleich, den Migrations-Bischof Norbert Trelle im Rahmen der Herbstvollversammlung der Bischofskonferenz in Fulda wählte: Rund fünf der 18 Millionen Einwohner Nordrhein-Westfalens - also das gesamte Ruhrgebiet - wären auf der Flucht, würde man die Situation Syriens auf das Bundesland übertragen. Berechnet für die gesamte Republik, bedeutete das eine Fluchtbewegung von gut 20 Millionen Menschen. Angesichts der 5.000, die Deutschland aus dem Land bisher aufgenommen hat, liegt ein Gefühl der Ohnmacht da nicht fern.

  Artikel lesen

Freisprecher: Was habe ich davon, wenn ich helfe?

Freisprecher: Was habe ich davon, wenn ich helfe?

Für die Sozialpädagogin Malene ist Hilfsbereitschaft selbstverständlich, ihr ist wichtig sich anderen gegenüber so zu verhalten, wie sie selbst behandelt werden will.

  Video ansehen

  weitere Inhalte laden  

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017