Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 1073 Treffer

Zwischen Trümmern

Zwischen Trümmern

Geschichte -  Es war einer der zerstörerischsten Angriffe auf Köln während des Zweiten Weltkriegs: Vor 70 Jahren, in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni 1943, legten 500 Bomber die City in Schutt und Asche. Rund 4.300 Kölner starben, 230.000 verloren ihre Wohnung. Bei diesem "Peter-und-Paul-Angriff" - der 29. Juni ist der Gedenktag der Apostel - erlitt auch der Dom erhebliche Schäden. Aber auch diesmal wurde die Kathedrale nicht zerstört, genauso wenig wie bei den Bombardierungen zuvor und danach.

  Artikel lesen

Freiheit für ein paar Stunden

Freiheit für ein paar Stunden

Gedenktag -  Ich war 17 und saß an dem Tag in der Schule", erinnert sich Wolfgang Liebehenschel. Sein Lehrer beschäftigte ihn und seine Mitschüler an diesem 17. Juni 1953 mit stiller Arbeit und stand am Fenster. Von dort aus sind die Demonstranten deutlich zu hören, die bereits den ganzen Vormittag über durch Görlitz ziehen. 15.000 Arbeiter aus allen Fabriken der Neiße-Stadt versammeln sich schließlich auf den Leninplatz, dem größten Platz in der Görlitzer Altstadt.

  Artikel lesen

Kirche statt Krieg

Kirche statt Krieg

Geschichte -  Ein langes Betonschiff, holzvertäfelt, rosa bepflanzte Blumenkästen vor den Fenstern. Aus der offenen Tür dringen Männerstimmen, es riecht nach Kaffee und heißem Fett. Nach Kriegsmarine sieht hier, am Houtdok 25 im Hafen von Antwerpen, erst einmal gar nichts aus. "Dabei war es Adolf Hitler selbst, der den Tanker 1942 in Auftrag gab", sagt Jos Vanhoof, Pfarrer der Antwerpener Seeleute und Binnenschiffer, der regelmäßig für Gottesdienste an Deck ist. Er lehnt sich über die Reling und schaut aufs Wasser, während er die Geschichte der "Sankt Jozef" erzählt.

  Artikel lesen

Wider das Vergessen

Wider das Vergessen

Zum Holocaust-Gedenktag: Wolfgang Gerstner vom Maximilian-Kolbe-Werk über Erinnern und Mahnen.

  Video ansehen

Mahnmal des Völkermords

Mahnmal des Völkermords

Einweihung -  Berlin erhält heute ein weiteres Mahnmal. Am Rande des Tiergartens wird zwischen Reichstag und Brandenburger Tor im Beisein der Spitzenvertreter des Staates das Denkmal für die von Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma eingeweiht.

  Artikel lesen

Geschichten gegen das Vergessen

Geschichten gegen das Vergessen

Erinnerung -  Sie hat ihre Geschichte schon so oft erzählt. Hundertmal, Tausendmal. Doch wenn Inge Deutschkron am Mittwoch vor den Bundestag tritt, um dort anlässlich des Holocaust-Gedenktages als Zeitzeugin zu sprechen, tut sie dies mit "gehörigem Bammel". Sonst erzählt die 90-Jährige ihre Geschichte in kleinerem Rahmen: in der Blindenwerkstatt in der Rosenthaler Straße in Berlin, vor Schülern.

  Artikel lesen

Asche zu Asche

Asche zu Asche

Geschichte -  Die Berlinerin Johanna Arend hat ein Stück deutsche Bestattungsgeschichte geschrieben. Am 28. November 1912, also heute vor genau 100 Jahren, fällt ihr toter Körper im gerade neu gebauten Krematorium in Berlin-Wedding den Flammen zum Opfer – es war die erste Bestattung dieser Form in Preußen.

  Artikel lesen

Mythos und Trauma für die USA

Mythos und Trauma für die USA

Geschichte -  Der 22. November 1963 ging als der Tag in die Geschichte ein, an dem John F. Kennedy ermordet wurde. Die dramatischen Szenen, die sich damals in Dallas abspielten, gingen um die ganze Welt. Und auch heute, 50 Jahre danach, ist der Mythos um den charismatischen US-Präsidenten ungebrochen. Doch wer war dieser Mann?

  Artikel lesen

70 Jahre danach: "Ein Mahnmal für die Zukunft"

70 Jahre danach: "Ein Mahnmal für die Zukunft"

Leid, Hass, Tod: Die Nationalsozialisten haben tiefe Wunden geschlagen. Und auch 70 Jahre danach darf das Erinnern nicht aufhören.

  Video ansehen

Kommentar zur Woche: Der zärtliche Massenmörder Himmler

Kommentar zur Woche: Der zärtliche Massenmörder Himmler

wöchentlich frisch von Theologe Eckhard Raabe

  Video ansehen

"Ein Gefühl der Befreiung"

"Ein Gefühl der Befreiung"

Geschichte -  Das SED-Regime ist davon ausgegangen, dass spätestens in den fünfziger Jahren die Kirchen sterben werden", meint Christoph Pötzsch. Der 57-Jährige ist Kanzler des Bistums Dresden-Meißen, das sich zur Zeit der deutschen Teilung im Territorium der DDR befand. Auch 22 Jahre nach der Deutschen Wiedervereinigung sind seine Erinnerungen an die Schwierigkeiten, den christlichen Glauben in der DDR zu leben, noch lebendig.

  Artikel lesen

Von guten und bösen Mächten

Von guten und bösen Mächten

DDR -  Ostberlin, Valentinstag 1964: Katharina Lässig macht sich auf den Weg zur Liebe ihres Lebens – und landet in einer Gefängniszelle. Um Punkt 20 Uhr wartet die junge Frau am Kilometerstein 111, auf der Fernstraße zwischen Berlin und Hamburg – wie verabredet. Es ist kalt. Katharina Lässig trägt einen Pelzmantel, ein Geschenk ihrer Eltern. Gepäck hat sie nicht dabei, nur eine Handtasche mit Versicherungskarte und ein wenig Geld.

  Artikel lesen

"Ich konnte es erst gar nicht glauben"

"Ich konnte es erst gar nicht glauben"

Bischof Gerhard Feige erinnert sich an den Mauerfall am 9. November 1989.

  Video ansehen

Auf den Spuren der "Reinen"

Auf den Spuren der "Reinen"

Geschichte -  Das Languedoc gehört vielleicht zu Frankreichs schönsten Regionen. Beim Dösen in der Sonne mag man sich nicht vorstellen, dass hier vor 800 Jahren ein Religionskrieg gegen die Katharer wütete.

  Artikel lesen

Aufstand zum Fest der Auferstehung

Aufstand zum Fest der Auferstehung

Geschichte -  In Irland wird am Ostersonntag nicht nur die Auferstehung Christi gefeiert, sondern auch eine Revolution: Der Osteraufstand von 1916 gilt als Meilenstein auf dem Weg zur unabhängigen Republik Irland.

  Artikel lesen

Mehr als Daten und Fakten

Mehr als Daten und Fakten

Wissenschaft -  Von Dschingis Khan stammen weltweit angeblich 16 Millionen Menschen ab - so jedenfalls kann man es im Internet nachlesen. Wer es mit Blick auf die eigene Biografie genauer wissen möchte, dem kann die Familienforschung viele interessante Antworten liefern. So wie den Hobby-Ahnenforschern Kurt und Alexandra Weißkopf aus Koblenz.

  Artikel lesen

Sportlich und schlagfertig

Sportlich und schlagfertig

Päpste -  "Ein Papst zum Anfassen"; einer, der verrückte Sachen macht und sich heimlich absetzt: Die Rede ist nicht von Papst Franziskus. Insbesondere die ersten Amtsjahre von Johannes Paul II. waren spektakulär.

  Artikel lesen

Mehr als ein Lebensmittel

Mehr als ein Lebensmittel

Eucharistischer Kongress -  Brot hat eine jahrtausendealte Tradition. Juden und Christen übernahmen die Kunst des Backens von den Ägyptern - samt der spirituellen Bedeutung.

  Artikel lesen

Vom Konzil ins "Zölibad"

Vom Konzil ins "Zölibad"

Bistum Eichstätt -  In Eichstätt wird an diesem Wochenende gefeiert. Der Papst schickt einen Sondergesandten, der Apostolische Nuntius reist aus Berlin an. Deutschlands ältestes Priesterseminar feiert sein 450-jähriges Bestehen. Seine Existenz verdankt es einem Problem, das der katholischen Kirche auch heute wieder zusetzt: Priestermangel.

  Artikel lesen

Im Windschatten der Heiligtumswallfahrt

Im Windschatten der Heiligtumswallfahrt

Orden -  Der Aachener Stadtteil Kornelimünster steht in diesem Jahr anlässlich des 1.200-jährigen Jubiläums der alten Reichsabtei und der Heiligtumsfahrt im Bistum Aachen im Fokus zahlreicher Feierlichkeiten. Wie wirken sich diese Jubiläen auf die heutige Benediktinerabtei am Ortsrand von Kornelimünster aus? Und was suchen Menschen, die zu Besuch in die Abtei kommen? Darüber sprach katholisch.de mit Abt Friedhelm Tissen.

  Artikel lesen

Auf Leben und Tod

Auf Leben und Tod

Zweiter Weltkrieg -  Gegenwehr zwecklos: Wer mit Dieter Heckmann durchs Gelände zieht, sieht den Hürtgenwald irgendwann mit anderen Augen. Der Steinhaufen da hinten: das Grab eines unbekannten Soldaten? Die Grube am Wegesrand: ein altes Maschinengewehrnest? Das Knacken im Geäst: eine akustische Erinnerung an jene Heckenschützen, die damals auf Buchen, Eichen und Tannen saßen? Es ist, als wachten die Toten auf. Und die gab es zu Zehntausenden.

  Artikel lesen

Der Beginn eines neuen Lebens

Der Beginn eines neuen Lebens

Zeitgeschichte -  Wolfgang Wagner erinnert sich noch genau an diesen Einsatz vor 25 Jahren. Schließlich sind es für ihn die bewegendsten Wochen seines Lebens gewesen. Am letzten Sonntag im August 1989 fahren fünf Malteser von München aus nach Budapest, darunter Wagner selbst, damals Stadtgeschäftsführer und Katastrophenschutzreferent des Hilfsdienstes.

  Artikel lesen

Fruchtbares Trauma

Fruchtbares Trauma

Dossier: Ökumene -  Am 31. Oktober feiern die evangelischen Christen den Reformationstag, für die katholische Kirche ist dies ein schwieriger Termin. Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige spricht über den Tag, das Miteinander und seine Wünsche für die Einheit der Christen.

  Artikel lesen

Kirchengeschichte der Neuzeit

Kirchengeschichte der Neuzeit

Chronologie -  Große Kirchenmänner: Von Martin Luthers Thesen 1517 und der Reformation bis zur Wahl Papst Benedikt XVI. im Jahr 2005.

  Artikel lesen

Kardinal: Paul VI. war auf Rücktritt vorbereitet

Kardinal: Paul VI. war auf Rücktritt vorbereitet

Geschichte -  Spekulationen, dass der damalige Papst Paul VI. von seinem Amt zurücktreten wollte, gab es seit 1966. Doch nun scheint dafür ein Beweis gefunden worden zu sein: Ein Rücktrittsschreiben des Papstes.

  Artikel lesen

"Das Evangelium verkünden. Seit 1216."

"Das Evangelium verkünden. Seit 1216."

Orden -  Ab dem heutigen Samstag feiern die Dominikaner ihren 800. Geburtstag. Das Festjahr dauert bis zum 21. Januar 2017 und soll mit einem Festhochamt in der Lateranbasilika in Rom enden. Katholisch.de stellt das Festprogramm vor.

  Artikel lesen

Die Präsidentenmacher

Die Präsidentenmacher

US-Wahl -  Am Dienstag treffen die Wähler in den USA eine Entscheidung mit Konsequenzen für die ganze Welt. Hatte der Präsidentschaftswahlkampf als Topthema für einige Tage dem Hurrikan Sandy weichen müssen, stehen Amerika nun ein letzte wahlkampfintensive Tage bevor.

  Artikel lesen

Der neue Papst und die alte Diktatur

Der neue Papst und die alte Diktatur

Franziskus -  Bergoglio und die Geschichte: Schnell mischten sich in den allgemeinen Jubel über die Wahl des Erzbischofs von Buenos Aires zum Pontifex auch kritische Stimmen zur Rolle des Geistlichen während der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983). Konkret geht es um die Verschleppung und Inhaftierung zweier Ordensleute. Prominente Südamerikaner verteidigen Papst Franziskus , der von 1973 bis 1979 Leiter der argentinischen Provinz des Jesuitenordens war, gegen die erhobenen Vorwürfe. Und eines der damaligen Opfer hat sich nun selbst zu Wort gemeldet.

  Artikel lesen

Eine Welt-Marke

Eine Welt-Marke

Jubiläum -  Vor 150 Jahren gründete der Schweizer Henry Dunant das Rote Kreuz. Anlass für die Schaffung der neutralen und freiwilligen Hilfsorganisationen war ein schreckliches Elend.

  Artikel lesen

Gehemmte Katholiken

Gehemmte Katholiken

Kirche -  Als am 9. November 1989 in Berlin die Mauer fiel, befand sich der neue Berliner katholische Bischof Georg Sterzinsky gerade 1.500 Kilometer weiter südlich. Zwei Monate nach seiner Bischofsweihe war er zum Antrittsbesuch bei Papst Johannes Paul II. nach Rom gereist. Erst nach seiner vorzeitigen Rückkehr konnte er am darauffolgenden Sonntag in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale einen großen Dankgottesdienst feiern.

  Artikel lesen

  weitere Inhalte laden  

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017