Suchergebnisse - katholisch.de

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 256 Treffer

"Wir leben lieber unter Beschuss"

"Wir leben lieber unter Beschuss"

Syrien -  Als Abu Ahmed vor drei Jahren beschloss, seine achtköpfige Familie aus Syrien in den Libanon zu bringen, dachte er nicht, dass er diese Entscheidung einmal bereuen würde. "Ich habe beschlossen, dass wir wieder zurückgehen . Wir leben lieber unter Beschuss, als dass wir uns wie Gefangene behandeln lassen", sagt der 67-jährige Bauer.

  Artikel lesen

Die Stunde der Patriots

Die Stunde der Patriots

Syrien-Konflikt -  Ausgebrannte Häuser, aufsteigender Rauch, Zerstörung, soweit das Auge reicht: Über die Medien hat der syrische Bürgerkrieg die deutschen Wohnzimmer längst erreicht. Nun werden erstmals deutsche Soldaten in den Konflikt involviert: Im Rahmen eines Nato-Einsatzes von "Patriot"-Flugabwehrsystemen hat das Bundeskabinett die Entsendung von bis zu 400 Bundeswehrsoldaten in die Türkei beschlossen.

  Artikel lesen

Auf Leben und Tod

Auf Leben und Tod

Zweiter Weltkrieg -  Gegenwehr zwecklos: Wer mit Dieter Heckmann durchs Gelände zieht, sieht den Hürtgenwald irgendwann mit anderen Augen. Der Steinhaufen da hinten: das Grab eines unbekannten Soldaten? Die Grube am Wegesrand: ein altes Maschinengewehrnest? Das Knacken im Geäst: eine akustische Erinnerung an jene Heckenschützen, die damals auf Buchen, Eichen und Tannen saßen? Es ist, als wachten die Toten auf. Und die gab es zu Zehntausenden.

  Artikel lesen

"Die Zukunft ist für euch da"

"Die Zukunft ist für euch da"

Bis heute weiß Jacek Zieliniewicz nicht, warum er im August 1943 nach Auschwitz verschleppt wurde. Damals war er 17 Jaher alt. Heute ist er einer von wenigen Zeitzeugen. Bei einer Begegnung des Maximilian-Kolbe-Werkes in Auschwitz erzählt er davon, wie es als Häftling war und wie er überleben konnte.

  Video ansehen

Syrischer Erzbischof: Die Christen leiden

Syrischer Erzbischof: Die Christen leiden

Seit über zwei Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Die ursprüngliche Motivation, die Demokratisierung des Landes zu erreichen, hat sich jedoch verschoben – der Kampf aus religiösen und ethnischen Gründen trat in den Vordergrund. Unter der Situation leiden vor allem die Christen, sagt Erzbischof Flavien Joseph Melki.

  Video ansehen

"Wie soll ich leben, wenn ich ein Kind zurücklasse?"

"Wie soll ich leben, wenn ich ein Kind zurücklasse?"

Syrien -  Um kein Gebiet wird im syrischen Bürgerkrieg so gekämpft wie um Aleppo. Die Stadt ist zum Synonym für Zerstörung geworden. Die Menschen sind verzweifelt, wollen aber bleiben - trotz täglicher Luftangriffe.

  Artikel lesen

"Es wird nach wie vor gekämpft"

"Es wird nach wie vor gekämpft"

Syrien -  Irak, Ukraine, Gaza - aktuell gibt es eine Vielzahl an Krisenherden in Europa und dem Nahen Osten. Immer mehr aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit gerät jedoch ein anderes Schlachtfeld: Syrien . Hier soll es in den vergangenen Tagen erneut rund 1.500 Tote gegeben haben. Der blutige Konflikt, der dort seit 2011 tobt, hat laut Caritas International "die größte humanitäre Katastrophe der vergangenen zehn Jahre" verursacht. Und Besserung ist nicht in Sicht.

  Artikel lesen

Kreuzweg ohne Namen: Aktuelles Leid nicht vergessen!

Kreuzweg ohne Namen: Aktuelles Leid nicht vergessen!

Es sind Bilder, die schockieren: Der "Kreuzweg ohne Namen" in der Freiburger Unikirche zeigt das große Leid in Syrien und im Irak.

  Video ansehen

Ganz großes Theater

Ganz großes Theater

Politik -  Lange Reihen von Panzern mit aufmontierten Raketen fahren durch die Straßen, uniformierte Menschenmassen skandieren kriegerische Parolen, Soldaten hetzen ihre Hunde symbolisch auf südkoreanische Politiker. Unter Gebell zerbeißen die Tiere die Papp-Gesichter. "Wenn der Befehl kommt, dann marschieren wir los", kommentiert dazu der befehlshabende Soldat. Fast schreit er den Satz heraus, über Fernsehen und Internet findet er weltweit Gehör.

  Artikel lesen

Horror ohne Ende

Horror ohne Ende

Syrien -  Zwei Jahre ist es nun her, dass die Wut der Bewohner der syrischen Stadt Dar'a ihre Angst vor Repressionen besiegte. Die Menschen gingen auf die Straße und demonstrierten friedlich gegen Präsident Baschar al-Assad. Auslöser war ein Akt unvorstellbarer Grausamkeit: Das Regime ließ Kinder festnehmen und foltern.

  Artikel lesen

Es geht um die Menschen!

Es geht um die Menschen!

Syrien -  Christliche Geistliche aus Ägypten und deutsche Hilfsorganisationen haben vor einem westlichen Militärschlag gegen Syrien gewarnt. Die Generalsekretärin von Pax Christi , Christine Hoffmann, äußerte am Donnerstag in Berlin die Befürchtung, dass dies die Situation in dem Bürgerkriegsland weiter verschlimmern werde. Eine politische Lösung müsse absoluten Vorrang haben.

  Artikel lesen

"Die Zeit heilt keine Wunden"

"Die Zeit heilt keine Wunden"

Gedenken -  Selbst der Jurist Amor Masovic ist entsetzt. Obwohl er sich seit mehr als zwei Jahrzehnten mit der Suche nach den Kriegsopfern in Bosnien-Herzegowina befasst und tief in die grausigen Abgründe des Menschen geschaut hat. Bei der Bergung von Fatima aus einem Massengrab sei er fassungslos gewesen, berichtet er der Zeitung "Dnevni avaz" in Sarajevo am Donnerstag. Das Mädchen sei vor 18 Jahren - nur wenige Stunden nach seiner Geburt - das jüngste Opfer des Massakers im bosnischen Srebrenica geworden.

  Artikel lesen

"Der Westen hat Fehler gemacht"

"Der Westen hat Fehler gemacht"

Ukraine -  Mit Sorge blickt die Weltgemeinschaft auf die Lage in der Ukraine. Die Krise in dem Land scheint immer mehr zu eskalieren, und auch der Konflikt zwischen Russland und dem Westen spitzt sich weiter zu. Im Interview mit katholisch.de spricht Georg Hörnschemeyer, Vorstandsmitglied der katholischen Friedensbewegung Pax Christi , über die Gefahr eines Krieges in Europa, die Fehler der westlichen Diplomatie und die Rolle der orthodoxen Kirchen in dem Konflikt.

  Artikel lesen

Schwellenländer rüsten auf

Schwellenländer rüsten auf

Rüstung -  Eine gute und eine schlechte Nachricht konnte lesen, wer sich am Montag auf der Homepage des Friedensforschungsinstituts "Sipri" über dessen neueste Zahlen informierte. Nach Angaben der Forscher des renommierten "Stockholm International Peace Research Institute", wie das Sipri offiziell heißt, sind die weltweiten Militärausgaben 2012 leicht gesunken – vor allem durch einen Rückgang der Ausgaben in den USA.

  Artikel lesen

Zündeln am Pulverfass

Zündeln am Pulverfass

Nahost-Konfikt -  Als Antwort auf Raketenangriffe aus dem Gaza-Streifen fliegt Israel Luftangriffe, für eine Bodenoffensive scheint alles vorbereitet: Wieder einmal eskaliert im Nahen Osten die Gewalt. Ein schnelles Ende der Auseinandersetzungen ist nach Ansicht von Experten nicht in Sicht.

  Artikel lesen

"So lebt es sich nun mal in Israel"

"So lebt es sich nun mal in Israel"

Israel -  Jossef Gillis steht am Grenzzaun zu Syrien. Der 63-Jährige ist Rinderzüchter auf den Golanhöhen, im Dorf Nov; er wohnt nur einen Kilometer von der Grenze entfernt. Gillis kommt täglich bis an die Grenze, sieht nach seinen Tieren, die fast bis zum Zaun weiden. Mit ausgestrecktem Arm zeigt er über den Stacheldrahtzaun. In Sichtweite liegt Jaba in Syrien. Dort wurden vor einigen Wochen Blauhelmsoldaten beschossen. Die Österreicher brachen daraufhin ihre UN-Mission ab.

  Artikel lesen

"Die religiösen Hooligans sind wie Atheisten"

"Die religiösen Hooligans sind wie Atheisten"

Der deutsche Benediktiner Nikodemus Schnabel lebt, betet und arbeitet im völkerrechtlichen Niemandsland mitten in Jerusalem – eine politische und religiöse Herausforderung. Über seine Erfahrungen hat er nun ein Buch geschrieben.

  Video ansehen

Syrienkrieg: Bislang fast eine halbe Million Tote

Syrienkrieg: Bislang fast eine halbe Million Tote

Krieg -  Fast 500.000 Menschen haben im Syrienkrieg bereits ihr Leben verloren, schätzt ein Nahost-Experte der Caritas Salzburg. Doch auch den Überlebenden drohe eine düstere Zukunft.

  Artikel lesen

Algermissen fordert Abschaffung aller Atomwaffen

Algermissen fordert Abschaffung aller Atomwaffen

Zweiter Weltkrieg -  Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki waren die bisher einzigen in einem Krieg. Bischof Heinz Josef Algermissen nutzt den 71. Jahrestag für eine eindringliche Mahnung.

  Artikel lesen

Brutales Dilemma

Brutales Dilemma

Irak -  Deutschland ist nun doch zu Waffenlieferungen in den Irak bereit. Nach langem Zögern hat sich die Bundesregierung am Mittwoch offenbar dazu durchgerungen, Waffen für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bereitzustellen - und das trotz restriktiver Rüstungsexportrichtlinien für Spannungsgebiete und der erklärten Absicht von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), deutsche Rüstungsexporte zu verringern.

  Artikel lesen

Zu schwach zum Weinen

Zu schwach zum Weinen

Zentralafrikanische Republik -  Regungslos sitzt die fünfjährige Edith Kamnon auf dem Krankenhausbett und starrt ins Leere. Der gestreifte Pyjama hängt lose an ihrem abgemagerten Körper. Unterernährung, ein Lungeninfekt und Durchfall haben das Leben des Mädchens in Gefahr gebracht. Ediths Mutter, Annie Dambita, kann ihre Verzweiflung nicht verbergen.

  Artikel lesen

"Lage drängt zu Pessimismus"

"Lage drängt zu Pessimismus"

Gaza-Konflikt -  Der Jerusalemer Weihbischof William Schomali fordert die Parteien im israelisch-palästinensischen Konflikt zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. Sollte die gegenwärtige Welle der Gewalt anhalten, befürchte er eine verstärkte Abwanderung der Christen aus dem Heiligen Land, sagte der in Beit Sahour geborene Palästinenser am Freitag im Interview. Bereits jetzt liege das christliche Leben in Gaza "in den letzten Zügen", so Schomali.

  Artikel lesen

Bedroht, verschleppt, getötet

Bedroht, verschleppt, getötet

Irak -  Es sind grausame Bilder, die in diesen Tagen aus dem Irak kommen. Auf einem Berg im Norden des Landes harren Zehntausende Menschen bei über 40 Grad Celsius tagelang aus. Sie warten auf Hilfe. Es mangelt an allem: Dutzende Menschen sollen bereits verdurstet sein, insbesondere Kinder und Ältere.

  Artikel lesen

Die Religionen arbeiten zusammen

Die Religionen arbeiten zusammen

Konflikte -  Blitzbesuch in Bangui: Als erstes Mitglied der Bundesregierung hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Zentralafrikanische Republik besucht. In dem seit Monaten von Kämpfen erschütterten Land suchte Müller gemeinsam mit anderen Politikern aus der EU nach Wegen aus der Krise. Im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) fasst Müller am Freitagabend erste Eindrücke der zweitägigen Reise zusammen.

  Artikel lesen

"Gott kann nur Frieden wollen"

"Gott kann nur Frieden wollen"

Zweiter Weltkrieg -  Die katholischen Bischofskonferenzen von Deutschland und Polen wollen am Sonntag gemeinsam im polnischen Gleiwitz an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erinnern. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat als deutscher Leiter der Kontaktgruppe der beiden Bischofskonferenzen die Gedenkfeier mit angeregt. Im Interview spricht er über die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg.

  Artikel lesen

Jimmys grüne Cargohosen

Jimmys grüne Cargohosen

Standpunkt -  Uwe Bork über die Ästhetik des Krieges in unserem Alltag

  Artikel lesen

Was der IS noch übrig ließ

Was der IS noch übrig ließ

Irak -  Nur wenige Minuten blieben den Dominikanerinnen von Karakosch vor zwei Jahren, um aus ihrem Kloster zu fliehen. Inzwischen ist die Stadt im Nordirak vom IS befreit. Doch die Rückkehr der Nonnen war traurig.

  Artikel lesen

Papst fordert würdige Bestattungen auch im Krieg

Papst fordert würdige Bestattungen auch im Krieg

Glaube -  Die Toten zu bestatten ist für Christen mehr als nur ein pietätvoller Akt, sagt Papst Franziskus. Besonderen Dank empfindet er daher für Gläubige, die für die Toten ihr eigenes Leben riskieren.

  Artikel lesen

Wenn Täter vor allem Opfer sind

Wenn Täter vor allem Opfer sind

Konflikte -  Kongo, Somalia, Irak, Syrien: Noch immer werden weltweit zehntausende Kinder als Soldaten missbraucht. Der "Red-Hand-Day" am 12. Februar soll daran erinnern. Denn ihr Weg in ein normales Leben ist lang.

  Artikel lesen

  weitere Inhalte laden  

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017