Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 378 Treffer

Ägypten: Anschlag auf Kirche offenbar vereitelt

Ägypten: Anschlag auf Kirche offenbar vereitelt

Terror -  Im Dezember 2016 und im April 2017 gab es in Ägypten tödliche Anschläge auf koptische Kirchen. Einen weiteren hat die Polizei in Alexandria nun offenbar verhindern können.

  Artikel lesen

Ihr seid nicht allein

Ihr seid nicht allein

Gebet -  Terror und Unglücke bestimmen einmal mehr die Nachrichten in diesen Tagen: In Nigeria sind nach tödlichen Bombenanschlägen am Wochenende rund 100 Schülerinnen von der radikalislamistischen Sekte Boko Haram entführt worden. Vor Südkorea ist nicht einmal einen Tag später eine Fähre mit fast 500 Passagieren gesunken. Darunter befanden sich viele Schüler. Nach letzten Erkenntnissen werden noch mehr als 290 Menschen vermisst. Katholisch.de möchte zum Gebet für die Opfer und Vermissten anregen.

  Artikel lesen

Nigerias brüchiger Waffenstillstand

Nigerias brüchiger Waffenstillstand

Terror -  Die Gewalt in Nigeria nimmt kein Ende. Neuen Berichten zufolge sind alleine in der vergangenen Woche wieder mindestens 17 Menschen bei einem Überfall durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram getötet worden. Dabei herrscht in Afrikas einwohnerreichstem Staat eigentlich seit dem 17. Oktober ein Waffenstillstand zwischen der Regierung und den Terroristen. Außerdem sollen sie nun endlich über ein mögliches Friedensabkommen verhandeln. Doch die Skepsis ist groß.

  Artikel lesen

Die böse Saat der Neonazis

Die böse Saat der Neonazis

Staatsbeziehungen -  Die jüngsten Wortmeldungen aus Ankara lassen die deutsche Regierung aufhorchen. Der türkische Vize-Premier Bekir Bozdag fragt sich vor wenigen Tagen öffentlich, warum in Deutschland immer nur Brände in Wohnhäusern von Türken ausbrächen. Er wirft den deutschen Ermittlern vor, mögliche fremdenfeindliche Taten zu verharmlosen. Deutsche Regierungsvertreter bewerten die Bemerkungen nicht, nehmen sie aber aufmerksam zur Kenntnis.

  Artikel lesen

Die Angst läuft mit

Die Angst läuft mit

Sport -  Am 3. November jährt sich der prestigeträchtige New-York-Marathon zum 43. Mal. Auch dieses Jahr werden mehr als 49.000 Läufer an den Start gehen. Die Vorfreude ist groß, schließlich fiel die Veranstaltung aufgrund des Hurrikans "Sandy" im vergangenen Jahr aus. In die Freude über das anstehende Großevent mischt sich aber noch eine andere Emotion: Angst. Davor, dass es erneut zu Anschlägen kommt wie beim Boston-Marathon am 15. April dieses Jahres.

  Artikel lesen

Mitwisser von Kirchen-Attentat gefunden?

Mitwisser von Kirchen-Attentat gefunden?

Terrorismus -  Er könnte ein Mitwisser der Attentäter sein, die nahe Rouen einen Priester ermordeten. Jetzt hat die französische Justiz das Anklageverfahren eröffnet.

  Artikel lesen

Schicksalsergeben das Leben leben

Schicksalsergeben das Leben leben

Standpunkt -  Matthias Drobinski über Fatalismus in Zeiten des Terrors

  Artikel lesen

Nichts ist mehr, wie es war

Nichts ist mehr, wie es war

Terrorismus -  Der Terroranschlag in der Hauptstadt mit 12 Toten hat viele Menschen erschüttert. Inzwischen sind die meisten aber wieder in den Alltag zurückgekehrt. Hinterbliebene und Verletzte können das nicht.

  Artikel lesen

Massenmord im Heiligen Monat

Massenmord im Heiligen Monat

Ramadan -  Wochen des Schreckens hatte ein Sprecher der Terrormiliz "Islamischer Staat" Ende Mai, kurz vor Beginn des Fastenmonats Ramadan, angekündigt - und die Dschihadisten setzten ihre Drohung brutal in die Tat um.

  Artikel lesen

"Jede Ausgrenzung verbietet sich"

"Jede Ausgrenzung verbietet sich"

Gesellschaft -  Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert nach den Terroranschlägen von Paris eine klare Abgrenzung der Muslime vom Terror im Namen des Islam. Dazu seien vor allem die Islam-Gelehrten aufgerufen, sagte die CDU-Vorsitzende am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag. Gleichzeitig nahm Merkel die etwa vier Millionen Muslime in Deutschland gegen pauschale Schuldzuweisungen in Schutz.

  Artikel lesen

"Sinnloser Akt der Gewalt"

"Sinnloser Akt der Gewalt"

Anschlag -  Mit Erschütterung und Anteilnahme haben katholische Bischöfe in den USA auf die Bombenexplosionen beim Boston Marathon reagiert. In einer am Montagabend (Ortszeit) veröffentlichten Botschaft nannte Bostons Kardinal Sean O'Malley den Anschlag einen "sinnlosen Akt der Gewalt".

  Artikel lesen

Bangen um den Dialog

Bangen um den Dialog

Nigeria -  In Nigeria ist am Freitag der Emir von Kano im Alter von 83 Jahren gestorben. Das bestätigten der Gouverneur von Kano, Rabiu Musa Kwankwaso, sowie Mitglieder der Familie des Emirs. Alhaji Ado Abdullahi Bayero war nach dem Sultan von Sokoto der zweithöchste Vertreter der muslimischen Gemeinschaft und galt auch als ein Befürworter des interreligiösen Dialogs.

  Artikel lesen

Bischof: Breitscheidplatz ist moderner Passionsort

Bischof: Breitscheidplatz ist moderner Passionsort

Terrorismus -  Der evangelische Bischof Markus Dröge hat die Pläne für einen offiziellen Gedenkort an den Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz begrüßt. Die Stelle sei bereits eine Art moderner Passionsort.

  Artikel lesen

"Ich bin sprachlos!"

"Ich bin sprachlos!"

Terrorismus -  Pater Alexander Jernej ist der Schock nach dem Terroranschlag in Istanbul deutlich anzumerken. "Überall auf der Welt ist Gewalt an der Tagesordnung. Und plötzlich ist man ganz nah dran", erzählt der in Istanbul lebende Priester bei katholisch.de.

  Artikel lesen

Bischof: Rosenkranz vertreibt Boko Haram

Bischof: Rosenkranz vertreibt Boko Haram

Terror -  Der nigerianische Bischof Oliver Dashe Doeme ist überzeugt: Mit dem Rosenkranz soll der Terror bekämpft werden, nicht mit dem Schwert. In einer göttlichen Vision habe er eine Eingebung erhalten.

  Artikel lesen

Nur geringe Beteiligung an Demo gegen Terrorismus

Nur geringe Beteiligung an Demo gegen Terrorismus

Islam -  Mit der Aktion "Nicht mit uns" wollten Muslime in Köln gegen islamischen Terror und Gewalt demonstrieren. Doch es kamen weniger Teilnehmer als erhofft.

  Artikel lesen

Papst spricht von "grausamen Abscheulichkeiten"

Papst spricht von "grausamen Abscheulichkeiten"

Terrorismus -  Papst Franziskus hat mit Zehntausenden Gläubigen auf dem Petersplatz für die Opfer der Anschläge von Brüssel gebetet. Gleichzeitig rief er die Weltgemeinschaft dazu auf, "diese grausamen Abscheulichkeiten" einstimmig zu verurteilen.

  Artikel lesen

Europäische Bischöfe: IS vor Gericht bringen

Europäische Bischöfe: IS vor Gericht bringen

Europa -  Gestern hat das Europäische Parlament die Menschenrechtsverletzungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" als Völkermord eingestuft. Die europäischen Bischöfe begrüßen das als "bedeutenden Schritt nach vorn" - und fordern noch mehr.

  Artikel lesen

Frankreich will Kirchen besonders sichern

Frankreich will Kirchen besonders sichern

Weihnachten -  Mit Blick auf die Weihnachtstage will Frankreich nach den Pariser Terroranschlägen besonders strikte Sicherheitsregeln für Kirchen und Gotteshäuser durchsetzen. Unter anderem werden Kontrollen an Eingängen empfohlen.

  Artikel lesen

Dementi: Kein Anschlag auf Weltjugendtag geplant

Dementi: Kein Anschlag auf Weltjugendtag geplant

Weltjugendtag -  Gibt es einen Anschlagsplan islamistischer Terroristen auf den Weltjugendtag in Krakau? Polens Regierung hat einen entsprechenden Pressebericht jetzt zurückgewiesen.

  Artikel lesen

Religions-Clip sorgt für Aufsehen im Netz

Religions-Clip sorgt für Aufsehen im Netz

Medien -  Ein neues Video des NDR-Satiremagazins "extra3" sorgt derzeit im Netz für Aufsehen. Der Beitrag mit dem Titel "Religion als Medikament" wurde innerhalb von einem Tag rund 900.000 Mal angeschaut und 14.000 Mal geteilt.

  Artikel lesen

"Der Alltag wird wiederkommen"

"Der Alltag wird wiederkommen"

Terroranschlag -  Michel Gaillard sieht so aus, als versuche er die Tränen zurückdrängen. Der Priester arbeitet als Seelsorger am Flughafen in Brüssel und kümmerte sich nach dem Terroranschlag um die Überlebenden. Die Ereignisse haben auch ihn schockiert.

  Artikel lesen

Kampf um die Herzen

Kampf um die Herzen

Standpunkt -  Klaus Mertes über Terrorismus und Flucht

  Artikel lesen

Franziskus betet für Terror-Opfer

Franziskus betet für Terror-Opfer

Terrorismus -  Papst Franziskus betet für die Opfer des Terroranschlags in der türkischen Hauptstadt Ankara. Beim Angelus-Gebet am Sonntag sprach er den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Die Attentäter hätten wehrlose Demonstranten für den Frieden getroffen.

  Artikel lesen

Zwei Attentate auf Kirchen in New Mexico

Zwei Attentate auf Kirchen in New Mexico

Terrorismus -  Am Sonntag hat es vor zwei Kirchen im US-Bundesstaat New Mexico Explosionen gegeben. Betroffen war auch die katholische Heilig-Kreuz-Kirche in Las Cruces. Verletzt wurde niemand, beide Gemeinden sagten dennoch die weiteren Gottesdienste ab.

  Artikel lesen

Blutiger Ramadan

Blutiger Ramadan

Islam -  Am heutigen Donnerstag endet der Ramadan - für Muslime eigentlich ein freudiger Tag. Doch die Bilanz des Fastenmonats fällt in diesem Jahr erneut besonders blutig aus. Forscher bewerten die Entwicklung unterschiedlich.

  Artikel lesen

Boko Harams blutige Spur

Boko Harams blutige Spur

Terrorismus -  Allein in den vergangenen sechs Wochen hat die Terrorgruppe Boko Haram rund 500 Menschen getötet. Kaum einer glaubt mehr an ein schnelles Ende des Terrors. Auch eine Feuerpause im Fastenmonat Ramadan ist nicht in Sicht.

  Artikel lesen

Terror ohne Ende

Terror ohne Ende

Terrorismus -  Der "Islamische Staat" bedroht Christen in Jerusalem. Doch das ist nicht das erste Mal, dass die Terrormiliz Christen drangsaliert. Katholisch.de hat eine Übersicht mit weiteren Vorfällen zusammengestellt.

  Artikel lesen

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Syrien -  Erst vor wenigen Tagen rief Papst Franziskus zum Ende der Gewalt im Nahen Osten auf. Dort terrorisiert der sogenannte "Islamische Staat" (IS) immer mehr Orte. Hunderte Geiseln, darunter auch viele Christen, befinden sich in den Händen der Miliz. Der katholische Sozialethiker Thomas Hoppe teilt die Einschätzung des Papstes, dass die Weltgemeinschaft zu wenig gegen die Organisation tut - gibt aber auch zu bedenken, dass die katholische Friedenslehre in dieser Situation an ihre Grenzen gerät.

  Artikel lesen

"Die Vereinfacher liegen falsch"

"Die Vereinfacher liegen falsch"

Konflikte -  In den Zeiten von IS-Terror in Syrien und Boko Haram in Nigeria vermuten viele Menschen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Gewalt und Religion. Andere wiederum sehen darin einen unauflöslichen Widerspruch. Im Interview erläutert der Tübinger Politologe und Friedensforscher Andreas Hasenclever, wie er das Verhältnis zwischen Greueln und Gott einschätzt.

  Artikel lesen

  weitere Inhalte laden  

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017