Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 211 Treffer

Nicht nur Schall und Rauch

Nicht nur Schall und Rauch

Standpunkt -  Stefan Orth über die UNESCO-Erklärung zum Jerusalemer Tempelberg

  Artikel lesen

In Jerusalem ist schon Ostern

In Jerusalem ist schon Ostern

Heiliges Land -  Nirgends ist früher Ostern als in Jerusalem am historischen Ort der Auferstehung: Bereits am frühen Samstagmorgen feiern katholischen Christen in der Grabeskirche die Auferstehung.

  Artikel lesen

Der Emmausgang der "Patrona Bavariae"

Der Emmausgang der "Patrona Bavariae"

Bistum Regensburg -  Ein langgehegter Wunsch geht in Erfüllung: Die Gemeinschaft der Seligpreisungen in Israel erhält eine eigene Kirchenglocke. Die kommt aus dem Bistum Regensburg und trägt ein besonderes Bildnis.

  Artikel lesen

Trump gießt Öl ins Feuer

Trump gießt Öl ins Feuer

Standpunkt -  Joachim Valentin über die US-Entscheidung zu Jerusalem

  Artikel lesen

Messerangriff auf Priester in Bethlehem

Messerangriff auf Priester in Bethlehem

Kriminalität -  Der Franziskaner gewährte Touristen Zuflucht, die von zwei Palästinensern belästigt worden waren. Als er die Männer zur Rede stellen wollte, zog einer von ihnen ein Messer.

  Artikel lesen

Vor Besuch: Bischöfe besorgt um Status quo Jerusalems

Vor Besuch: Bischöfe besorgt um Status quo Jerusalems

Israel -  US-Präsident Donald Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Bischöfe aus aller Welt sind deshalb besorgt. Ab Samstag besuchen sie gemeinsam das Heilige Land, um die Situation zu erörtern.

  Artikel lesen

Mehr Rechte für Christen im Heiligen Land

Mehr Rechte für Christen im Heiligen Land

Diplomatie -  Weltweit hat es Aufsehen erregt, dass der Vatikan in einem neuen Vertrag vom "Staat" Palästina spricht. In den Beziehungen zwischen Vatikan und Palästinensern ist das aber nichts neues - und bedeutet auch nicht das, was viele daraus interpretieren.

  Artikel lesen

Nöte der Priester – Nöte der Gemeinden

Nöte der Priester – Nöte der Gemeinden

Standpunkt -  Stefan Orth über den offenen Brief der Priester aus dem Erzbistum Köln

  Artikel lesen

Ökumenisch Pilgern

Ökumenisch Pilgern

Standpunkt -  Dorothea Sattler zur Pilgerreise ins Heilige Land

  Artikel lesen

So gesehen - Konflikt im Heiligen Land

So gesehen - Konflikt im Heiligen Land

Bruder Paulus appeliert für eine dauerhafte Lösung des Konflikts

  Video ansehen

Palästinenser wollen Qumran-Rollen zurück

Palästinenser wollen Qumran-Rollen zurück

Geschichte -  Die Palästinensische Autonomiebehörde will offenbar einen Antrag zur Rückgabe der Qumran-Handschriften einreichen. Doch das stößt auf israelischer Seite auf Widerstand.

  Artikel lesen

Vatikan: Millionen-Spende für Grabeskirche

Vatikan: Millionen-Spende für Grabeskirche

Architektur -  Halbe-halbe für die Geburts- und die Grabeskirche: Für Restaurierungsarbeiten an beiden Gebäuden spendet der Vatikan je 500.000 Euro. Das Geld kommt aus einem bestimmten Haushalt.

  Artikel lesen

Christlicher Friedhof geschändet

Christlicher Friedhof geschändet

Kriminalität -  Unbekannte haben einen christlichen Friedhof im Norden Israels geschändet. Die obszönen Schmierereien auf Grabsteinen und Mauern weisen auf arabische Täter hin.

  Artikel lesen

Gottlob gemeinsam unterwegs

Gottlob gemeinsam unterwegs

Standpunkt -  Christoph Strack über die ökumenische Pilgerreise im Heiligen Land

  Artikel lesen

Jerusalemer Dormitio-Abtei erhält Prior-Administrator

Jerusalemer Dormitio-Abtei erhält Prior-Administrator

Orden -  Nikodemus Schnabel ist ab sofort vorläufiger Leiter der Dormitio-Abtei in Jerusalem. Geht mit der Ernennung eine bewegte Zeit für die deutschsprachigen Benediktiner im Heiligen Land zu Ende?

  Artikel lesen

Rabbiner droht Verfahren wegen antichristlicher Hetze

Rabbiner droht Verfahren wegen antichristlicher Hetze

Israel -  Dem Chef einer rechten jüdischen Organisation droht ein Verfahren wegen antichristlicher Hetze. Er hatte Christen als "Vampire und Blutsauger" bezeichnet. Die israelische Staatsanwaltschaft gab grünes Licht für die Aufnahme von Ermittlungen.

  Artikel lesen

Bischöfe fordern Aufklärung von Vandalismus

Bischöfe fordern Aufklärung von Vandalismus

Israel -  Gegen Jugendliche, die christenfeindliche Parolen an die Jerusalemer Dormitio-Abtei geschmiert haben sollen, wird nun Anklage erhoben. Das begrüßen die katholischen Bischöfe im Heiligen Land - und bleiben dennoch skeptisch.

  Artikel lesen

Erdogan telefoniert mit Papst über Jerusalem-Frage

Erdogan telefoniert mit Papst über Jerusalem-Frage

Diplomatie -  Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan scheint über die Israelpolitik von US-Präsident Donald Trump besorgt zu sein. Er griff zum Hörer, um mit Papst Franziskus darüber zu sprechen.

  Artikel lesen

Benediktiner wählen Einsiedler zum neuen Abt

Benediktiner wählen Einsiedler zum neuen Abt

Jerusalem -  Gregory Collins war 2016 überraschend als Abt der Jerusalemer Dormitio-Abtei zurückgetreten. Nun wählten die Benediktiner einen Nachfolger. Der war bislang Eremit in der judäischen Wüste.

  Artikel lesen

Grabeskirche in Jerusalem wieder geöffnet

Grabeskirche in Jerusalem wieder geöffnet

Heiliges Land -  Aus Protest gegen die israelische Kirchenpolitik war die Jerusalemer Grabeskirche seit Sonntag geschlossen. Heute wurde sie wieder geöffnet. Doch eine Lösung der Streitigkeiten steht noch aus.

  Artikel lesen

Bentz: Jerusalem braucht internationalen Sonderstatus

Bentz: Jerusalem braucht internationalen Sonderstatus

Politik -  Die Jerusalem-Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump bezeichnet er als "trennenden Keil". Stattdessen fordert der Mainzer Weihbischof Udo Bentz politische Strategien ganz anderer Art.

  Artikel lesen

Ein Romkritiker nähert sich dem Papst an

Ein Romkritiker nähert sich dem Papst an

Orthodoxie -  Das erste Treffen seiner Art: Am Montag war Patriarch Theophilos III. zu Besuch bei Papst Franziskus. Das griechisch-orthodoxe Patriachat von Jerusalem galt lange als ökumenisches Sorgenkind.

  Artikel lesen

Neuer Prior für Dormitio-Abtei in Jerusalem

Neuer Prior für Dormitio-Abtei in Jerusalem

Orden -  Pater Matthias Karl war bisher Pilgerseelsorger in Tabgha. Seine Ernennung ist die erste Personalentscheidung des neuen Abts Bernhard Maria Alter, der selbst erst im Februar in sein Amt gewählt worden war.

  Artikel lesen

Rabbiner verbietet Schülern Blick auf Geldschein

Rabbiner verbietet Schülern Blick auf Geldschein

Judentum -  Ein Bild des jüdischen Dichters Saul Tschernichowski ziert den israelischen 50-Schekel-Schein. Doch weil seine Frau Christin war, pflegt Rabbi Ben-Zion Muzafi einen absurden Umgang mit dem Geldschein.

  Artikel lesen

Ein besonderer Ort am See Genezareth

Ein besonderer Ort am See Genezareth

Israel -  Der See Genezareth ist nicht nur ein Ziel für Pilger. Denn in Tabgha am nordwestlichen Seeufer haben die Benediktiner einen besonderen Ort geschaffen - für junge Menschen mit und ohne Behinderung.

  Artikel lesen

Vertrag zwischen Vatikan und Palästina tritt in Kraft

Vertrag zwischen Vatikan und Palästina tritt in Kraft

Politik -  Zum Jahresbeginn ist der Grundlagenvertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Palästina in Kraft getreten. Er regelt das Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und den Behörden in den Palästinensergebieten. Israel kritisiert das Abkommen scharf.

  Artikel lesen

Feiern ja, aber bitte verhalten

Feiern ja, aber bitte verhalten

Israel -  Gedämpfte Weihnachtsfreude im Heiligen Land: Die Christen haben hier ein schwieriges Jahr hinter sich. Tödliche Attacken von Extremisten setzten eine neu Gewaltspirale in Gang. Und dennoch gibt es auch Anlass zur Hoffnung. Ein Rückblick.

  Artikel lesen

"Pilger sind kein Ziel"

"Pilger sind kein Ziel"

Heiliges Land -  Der Sprecher der deutschen Benediktiner in Jerusalem, Pater Nikodemus Schnabel, ruft Christen aus aller Welt dazu auf, trotz der Konflikte vor Ort weiter nach Israel und Palästina zu fahren - auch um die Christen in der Region zu unterstützen.

  Artikel lesen

Christliche Schulen gefährdet

Christliche Schulen gefährdet

Israel -  Das Erziehungsministerium hat den christlichen Schulen in Israel die Mittel gekürzt. Das zuständige Generalsekretariat sieht darin eine Ungerechtigkeit - und fordert, genauso wie öffentliche und jüdisch-religiöse Schulen unterstützt zu werden.

  Artikel lesen

  weitere Inhalte laden  

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018