Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 393 Treffer

Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Essen

Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Essen

Kinder, Jugendliche und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene müssen sich im kirchlichen Raum nicht nur sicher fühlen können, sondern müssen dort auch sicher sein. Um dies zu erreichen, muss alles getan werden, damit sexualisierte Gewalt, sexueller Missbrauch, verhindert wird.

  Video ansehen

Fortsetzung des Projektes

Fortsetzung des Projektes

Missbrauchsstudie -  Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, hat eine neue Studie zur Erforschung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche angekündigt. In einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Samstag) schränkte Ackermann jedoch ein, er könne nicht sagen, ob alle Bistümer eine solche Studie mittragen werden.

  Artikel lesen

Sinnkrisen als Ursache?

Sinnkrisen als Ursache?

Missbrauch -  Was läuft falsch bei Priestern, die Schutzbefohlene sexuell missbrauchen? Gab es Probleme in der sexuellen Entwicklung? Wurden bei der Ausbildung Fehler gemacht? Oder ist die Nähe zwischen Seelsorger und Schutzbefohlenem problematisch? Schwierige Fragen, denen sich Norbert Leygraf, Direktor des Instituts für Forensische Psychiatrie der Universität Essen-Duisburg, gewidmet hat.

  Artikel lesen

"Das Böse in uns selbst"

"Das Böse in uns selbst"

Missbrauch -  Die Bischöfe trugen violette Messgewänder - die liturgische Farbe der Buße und der Trauer. Piotr Libera, der Bischof der Diözese Plock, fand in seiner Predigt klare Worte: "Beschämt und reuig bitten wir um Vergebung. Wir bitten Gott, und wir bitten die Menschen, die durch Priester Leid erfahren hatten."

  Artikel lesen

Missbrauchsfälle: Barbarin gesteht Fehler ein

Missbrauchsfälle: Barbarin gesteht Fehler ein

Frankreich -  Als nicht angemessen bewertet der Lyoner Kardinal Philippe Barbarin heute seinen früheren Umgang mit Anzeigen sexuellen Missbrauchs. Im September ist er zur Anhörung vor Gericht geladen.

  Artikel lesen

Verfahren gegen Würzburger Priester eingestellt

Verfahren gegen Würzburger Priester eingestellt

Missbrauch -  Die Staatsanwaltschaft hatte bereits eine Verjährung festgestellt. Nun hat auch der Missbrauchsbeauftragte der Diözese dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann seine Ergebnisse mitgeteilt.

  Artikel lesen

"Das tut mir leid"

"Das tut mir leid"

Bistum Limburg -  Erstmals nach dem Rücktritt des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst hat sich nun dessen ehemaliger Generalvikar Franz Kaspar zu Wort gemeldet. In einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben äußerte er sein "tiefes Bedauern", dass das Bauprojekt auf dem Domberg das Bistum in die Krise gestürzt habe. Er hoffe, dass es nun zu einem "guten und erfolgreichen Neuanfang" komme.

  Artikel lesen

Öffentliche Reue

Öffentliche Reue

Missbrauch -  Polens katholische Bischöfe haben sich wegen eines Skandals um sexuellen Missbrauch in der Kirche entschuldigt. "Wir entschuldigen uns für die Geistlichen, die Kindern Leid angetan haben", heißt es in einer zum Abschluss der Vollversammlung der Bischofskonferenz am Mittwochabend veröffentlichten Erklärung.

  Artikel lesen

Missbrauchsermittlungen gegen Sekte in Sizilien

Missbrauchsermittlungen gegen Sekte in Sizilien

Missbrauch -  In Sizilien wird gegen eine vorgeblich katholische Organisation ermittelt. Der Leiter der Vereinigung bezeichnet sich als "Erzengel" und soll Minderjährige zu sexuellen Handlungen gezwungen haben.

  Artikel lesen

Rörig würdigt Aufarbeitung bei Domspatzen

Rörig würdigt Aufarbeitung bei Domspatzen

Missbrauch -  Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen gewürdigt. Ein Extra-Lob verteilte Johannes-Wilhelm Rörig an Bischof Rudolf Voderholzer.

  Artikel lesen

Vorwürfe gegen Neapels Kardinal

Vorwürfe gegen Neapels Kardinal

Missbrauch -  Erzbischof Crescenzio Sepe soll nach Medienberichten den Hinweis auf einen sexuellen Missbrauch durch einen Priester nicht ernst genommen haben. Das Erzbistum dementiert.

  Artikel lesen

Nicht die letzte Enthüllung dieser Art

Nicht die letzte Enthüllung dieser Art

Standpunkt -  Pater Mertes über Gewaltrituale in Bundeswehr und Gesellschaft

  Artikel lesen

Aufbrechen der Sprachlosigkeit

Aufbrechen der Sprachlosigkeit

Missbrauch -  Bilanz, nicht Schlussstrich: Der Jesuit Klaus Mertes, der vor fünf Jahren den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland ins Rollen brachte , spricht im Interview über fünf Jahre Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in der Kirche. Und er hofft auf weitere Reformen der Kirche, um Machtmissbrauch wirksam zu bekämpfen.

  Artikel lesen

Ein Skandal zieht Kreise

Ein Skandal zieht Kreise

Missbrauch -  Im Januar 2010 informierte der Jesuit Klaus Mertes mit einem Brief an ehemalige Schüler über Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg. Er löste damit eine Lawine weiterer Enthüllungen über sexuellen Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen aus. Katholisch.de nennt wichtige Stationen in der Geschichte des Missbrauchsskandals:

  Artikel lesen

Mehr Toleranz gefordert

Mehr Toleranz gefordert

Bistum Rottenburg-Stuttgart -  Rund ein Viertel aller Katholiken im Bistum Rottenburg-Stuttgart hat schon einmal ernsthaft darüber nachgedacht, aus der Kirche austreten. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die am Mittwoch in Stuttgart von der württembergischen Diözese vorgestellt wurde.

  Artikel lesen

Wissenschaftler nimmt Kirche in Schutz

Wissenschaftler nimmt Kirche in Schutz

Missbrauchsstudie -  Der Essener Wissenschaftler Norbert Leygraf nimmt die katholische Kirche gegen Zensurvorwürfe bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in Schutz. Der Direktor des Instituts für Forensische Psychiatrie der Universität Duisburg-Essen hatte parallel zum Hannoveraner Kriminologen Christian Pfeiffer eine wissenschaftliche Studie über "Sexuelle Übergriffe durch katholische Geistliche in Deutschland" durchgeführt und dabei forensische Gutachten analysiert.

  Artikel lesen

Neue Missbrauchsvorwürfe an Jesuitenschule

Neue Missbrauchsvorwürfe an Jesuitenschule

Missbrauch -  Ein Altschüler des Bonner Aloisiuskollegs hat sich mit neuen Missbrauchsvorwürfen gemeldet. Er nannte drei Patres als Täter. Der Verein der Missbrauchs-Betroffenen fordert nun neue Untersuchungen.

  Artikel lesen

Emeritierter Bischof wegen Nichtanzeige angeklagt

Emeritierter Bischof wegen Nichtanzeige angeklagt

Missbrauch -  Bisher musste der frühere Bischof von Orleans, Andre Fort, nur als Zeuge in einem Missbrauchsfall vor Gericht aussagen. Jetzt sitzt der 81-Jährige in Frankreich selbst auf der Anklagebank.

  Artikel lesen

Kardinal räumt Vertuschung von Missbrauchsfällen ein

Kardinal räumt Vertuschung von Missbrauchsfällen ein

Irland -  Man habe sich fälschlicherweise nicht um die Opfer, sondern um den Täter gekümmert: Der frühere katholische Primas von Irland, Kardinal Sean Brady, hat Fehler und Vertuschungsversuche im Umgang mit Missbrauchsfällen eingeräumt.

  Artikel lesen

Am Anfang stand ein Brief

Am Anfang stand ein Brief

Missbrauch -  Es war wohl eines der schwärzesten Jahre in der jüngeren Geschichte der katholischen Kirche in Deutschland. Vor fünf Jahren, im Januar 2010, kam der Missbrauchsskandal ins Rollen und stürzte Bischöfe, Priester und Laien in eine tiefe Vertrauenskrise. Der Skandal öffnete zugleich den Weg für eine neue kirchliche Dialogkultur und stieß eine Reformdebatte an. Am Anfang stand ein Brief. Den schrieb Pater Klaus Mertes , der damalige Rektor des Berliner Jesuiten-Gymnasiums Canisius-Kolleg, an 600 Ehemalige.

  Artikel lesen

Schmerzhafter Prozess zur Heilung

Schmerzhafter Prozess zur Heilung

Missbrauch -  Mit 61 Jahren ist einem schon so Einiges untergekommen. Doch über 2010, als die deutsche Kirche über Monate von immer neuen Missbrauchsfällen erschüttert wurde, sagt der Münchner Kardinal Reinhard Marx noch heute: "Das war das schlimmste Jahr, das ich erlebt habe. Es war aber auch eine Wende."

  Artikel lesen

Transparente Aufarbeitung

Transparente Aufarbeitung

Missbrauchsstudie -  Am Wochenende haben sich mehrere Bischöfe für eine rückhaltlose Aufklärung bei sexuellen Übergriffen von Geistlichen auf Kinder ausgesprochen. Nach dem Stopp der Missbrauchsstudie soll es weitergehen. Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, hat am Samstag eine neue Studie zur Erforschung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche angekündigt.

  Artikel lesen

Schmerzlicher Weg

Schmerzlicher Weg

Die Aufdeckung des Missbrauchsskandals hat die katholische Kirche erschüttert. Stephan Ackermann, Missbrauchsbeauftragter der DBK, erzählt, wo die Kirche fünf Jahre später steht.

  Video ansehen

Der böse Onkel

Der böse Onkel

Kino -  Das Thema Kindesmissbrauch wird im Kino oft in harten Dramen beleuchtet. Im schweizer-deutschen Spielfilm "Der böse Onkel" dagegen setzt Regisseur Urs Odermatt auf Verfremdungen und Show-Effekte - und erreicht damit eine anregende Intensität. "Der böse Onkel" erzählt vom Kampf einer Mutter, Trix Brunner (Miriam Japp), gegen den Sportlehrer Armin (Jörg-Heinrich Benthien).

  Artikel lesen

Hofmann fühlt sich verleumdet

Hofmann fühlt sich verleumdet

Missbrauchsstudie -  Der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann hat den Vorwurf des Kriminologen Christian Pfeiffer zurückgewiesen, ein "gestörtes Verhältnis zum achten Gebot" (Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.) zu haben. Diese in einem Zeitungsbeitrag erhobene Behauptung sei eine "Unterstellung und Verleumdung", sagte Hofmann am Dienstag in Würzburg vor Journalisten.

  Artikel lesen

Vatikan will Missbrauchsopfern antworten

Vatikan will Missbrauchsopfern antworten

Vatikan -  Opfer von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche, die sich an den Vatikan wandten, bekamen bislang keine Anwort. Das soll sich nun ändern, kündigt Kinderschutzexperte Hans Zollner an.

  Artikel lesen

Ratzinger begrüßt Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen

Ratzinger begrüßt Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen

Missbrauch -  Georg Ratzinger hat sich hinter die Untersuchung der Prügel- und Missbrauchsvorwürfe bei den Regensburger Domspatzen gestellt. Zuvor hatte der Bruder von Benedikt XVI. mit widersprüchlichen Aussagen für Irritationen gesorgt.

  Artikel lesen

Die Frage nach Gott ist offen

Die Frage nach Gott ist offen

Standpunkt -  Pater Mertes über den Film "Silence"

  Artikel lesen

Müller: Missbrauch nicht systematisch vertuscht

Müller: Missbrauch nicht systematisch vertuscht

Missbrauch -  Hat die Kirche Missbrauchsfälle in den eigenen Reihen systematisch vertuscht? Kardinal Gerhard Ludwig Müller widerspricht solchen Vermutungen vehement. "Die Kirche verdeckt auf jeden Fall nichts", so Müller.

  Artikel lesen

Ausgerechnet Limburg!

Ausgerechnet Limburg!

Standpunkt -  Steffen Zimmermann über den Kinderporno-Verdacht

  Artikel lesen

  weitere Inhalte laden  

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017