Player wird geladen ...

Adveniat Aktion 2012: Basisgemeinden in Bolivien

Ein Bericht über die Situation und Probleme der Armen in Bolivien

Ein Beispiel bei dem sich Kirche in Bolivien engagiert: 2000 Ureinwohner aus dem Tiefland Boliviens marschieren Richtung La Paz. Sie demonstrieren gegen einen geplante Straße durch den Nationalpark Tipnis, ihrem Lebensraum. Angeblich soll die Straße zur Verbesserung der Infrastruktur gebaut werden. Die Ureinwohner vermuten jedoch, dass es eigentlich um den weiteren Ausbau der Beflanzung der Koka-Pflanze geht. Der President Boliviens ist gleichzeitig Chef der Kokabauern. Somit herrscht ein Konflikte zwischen Kokabauern und Umweltschützern. Adveniat unterstützt die bolivischen Kirche in Ihrer Position für die Armen, die Ureinwohner.
Und nicht nur in diesem Fall "spaltet" der Anbau der Koka-Pflanze die Bevölkerung und deren unterschiedlichen Ansichten...

Peter Theisen

Video teilen:

"Es gibt diese Übergriffe"

"Es gibt diese Übergriffe"

Werden Christen und andere religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften diskriminiert? Menschenrechtler Martin Lessenthin sagt ja und fordert konkrete Schritte.

  Video ansehen

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

Die muslimische Theologin Nayla Tabbara setzt sich für den interreligiösen Dialog im Libanon ein. Für die Christen und Muslime in Europa hat sie zwei Botschaften.

  Video ansehen

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

Wo stößt interreligiöser Dialog an seine Grenzen? Für den Islamkenner Timo Güzelmansur ist klar: Mit religiösen Extremisten kann man nicht reden.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017