Player wird geladen ...

Der Beichtstuhl - ein Stuttgarter Theaterprojekt

Öffentliche Beichte - Ein Stuttgarter Theaterprojekt auf der Suche nach der Faszination des Bußsakraments

Im Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart steht ein pinkfarbener Beichtstuhl. Im Inneren sitzt eine Frau, der Platz gegenüber ist frei. Manche Menschen gehen vorbei, andere schauen neugierig. Und so manch einer traut sich ins Innere. Setzt sich auf den freien Platz. Und lauscht.

Die Frau die dort ihr Herz ausschüttet ist Kathrin Hildebrand vom Stuttgarter Theaterensemble "Lokstoff". Ihr Anliegen: Die Menschen zum Nachdenken bringen. Worum geht es beim Beichten? Was kann man aus dem Sakrament für sich selbst mitnehmen? Auch der Stuttgarter Stadtdekan Christian Hermes unterstützt das Projekt. Im Video erklärt er, dass beichten seiner Meinung nach viel mehr bedeutet als die eigenen Sünden zu gestehen. Es geht darum, dass Menschen über die Dinge sprechen können, die sie belasten und aus dem Gespräch positive Impulse für ihr Leben mitnehmen.

Sarah Modrow

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018