Player wird geladen ...

Synode in Trier - Ein Tag voll positiver Aufregung

279 Synodale kamen am Freitag, 13. Dezember 2013, zum Auftakt der Diözesansynode in Trier zusammen - mit unterschiedlichen Erwartungen.

Wie kann die Zukunft der Kirche gestaltet werden? Wie können im dritten Jahrtausend "zeitgemäße Formen des Christseins" aussehen? Im Bistum Trier werden im Rahmen einer diözesanen Synode Antworten auf diese und viele weitere Fragen gesucht.

Damit geht das Bistum einen historischen Schritt. Vor 23 Jahren fand zuletzt eine Synode in einem deutschen Bistum statt. Für das Bistum Trier ist es gar die erste seit 1956.

Insgesamt 279 Teilnehmer, "Synodale" genannt, sind berufen worden. In den nächsten zwei Jahren werden sie wichtige Fragen zur künftigen Entwicklung des Bistums diskutieren und Empfehlungen erarbeiten, die den Bischof in seiner Arbeit unterstützen sollen.

Mit viel Spannung und einer postiven Aufregung sind die Synodalen am Freitag, 13. Dezember, zur ersten Vollversammlung in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin in Trier zusammengekommen. Am Ende des ersten Tages hat sich katholisch.de unter den Synodalen umgehört.

katholisch.de

Video teilen:

"Er klagt einen Realismus ein"

"Er klagt einen Realismus ein"

Neben Kardinal Reinhard Marx hat auch der Sozialethiker Markus Vogt die deutsche Übersetzung von "Laudato si" in München vorgestellt. Im Interview erzählt er von den Besonderheiten der Enzyklika.

  Video ansehen

"Eine weltweite Botschaft"

"Eine weltweite Botschaft"

Am Donnerstag ist die Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus erschienen. Die deutsche Übersetzung hat Kardinal Reinhard Marx in München vorgestellt. Im Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen zur Umweltenzyklika und ihrer Bedeutung.

  Video ansehen

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

Kardinal Woelki will mit 23.000 Glockenschlägen der verstorbenen Flüchtlinge gedenken und eine neue Politik anmahnen.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2016