Player wird geladen ...

Münsteraner Pressesprecher bei der ALS Ice Bucket Challenge

Dr. Stephan Kronenburg, Pressesprecher des Bistums Münster und Leiter der Abteilung für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, bei der ALS Ice Bucket Challenge.

Bei der ALS Ice Bucket Challenge handelt es sich um eine Spendenkampagne, die auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen soll. Die auf diese Weise generierten Spendengelder sollen der Erforschung und Bekämpfung von ALS dienen.

Die Challenge (deutsch: Herausforderung) besteht darin, sich einen Eimer kaltes Wasser (Ice Bucket) über den Kopf zu gießen und zehn US-Dollar beziehungsweise zehn Euro an die ALS Association zu spenden. Danach sollen, als wichtige Regel der Prozedur, jeweils mindestens drei weitere Personen nominiert werden, die dann ebenfalls innerhalb von 24 Stunden, es einem gleichzutun sollen. Will man sich keinen Eimer Wasser über den Kopf gießen, soll man 100 US-Dollar, beziehungsweise 100 Euro, an die ALS Association spenden. Das Herausfordern weiterer Kandidaten ist deshalb so wichtig, da nur so der virale, den ganzen Globus umspannende Effekt erzielt werden kann.

In diesem Video nimmt Dr. Stephan Kronenburg, Pressesprecher des Bistums Münster und Leiter der Abteilung für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die Herausforderung an und nominiert drei weitere Personen.

katholisch.de / privat

Video teilen:

"Er klagt einen Realismus ein"

"Er klagt einen Realismus ein"

Neben Kardinal Reinhard Marx hat auch der Sozialethiker Markus Vogt die deutsche Übersetzung von "Laudato si" in München vorgestellt. Im Interview erzählt er von den Besonderheiten der Enzyklika.

  Video ansehen

"Eine weltweite Botschaft"

"Eine weltweite Botschaft"

Am Donnerstag ist die Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus erschienen. Die deutsche Übersetzung hat Kardinal Reinhard Marx in München vorgestellt. Im Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen zur Umweltenzyklika und ihrer Bedeutung.

  Video ansehen

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

Kardinal Woelki will mit 23.000 Glockenschlägen der verstorbenen Flüchtlinge gedenken und eine neue Politik anmahnen.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2016