Player wird geladen ...

Ethisch investieren

Wie Binta aus dem Senegal zu einem Mikrokredit kommt

Entwicklung fördern mit einer ethischen Geldanlage – wie funktioniert das eigentlich? Die internationalen Genossenschaft Oikocredit folgt dem Weg des Geldes von einem deutschen Anleger bis zu einer typischen Mikrokredit-Kundin: einer Kleinbäuerin im Senegal.

Der Clip von Oikocredit wurde anlässlich der ersten „Fair Finance Week“ produziert, die zeitgleich mit dem traditionellen Finanzbranchentreffen „Euro Finance Week“ vom 17. bis 21. November 2014 in Frankfurt stattfindet. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.fair-finance-frankfurt.de. Mehr Informationen zum Thema "Ethisches Investment" lesen Sie auf dem Internetportal Weltkirche.

Oikocredit

Video teilen:

"Es gibt diese Übergriffe"

"Es gibt diese Übergriffe"

Werden Christen und andere religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften diskriminiert? Menschenrechtler Martin Lessenthin sagt ja und fordert konkrete Schritte.

  Video ansehen

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

Die muslimische Theologin Nayla Tabbara setzt sich für den interreligiösen Dialog im Libanon ein. Für die Christen und Muslime in Europa hat sie zwei Botschaften.

  Video ansehen

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

Wo stößt interreligiöser Dialog an seine Grenzen? Für den Islamkenner Timo Güzelmansur ist klar: Mit religiösen Extremisten kann man nicht reden.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017