Player wird geladen ...

„Ein Preis, den wir der Vergebung widmen“

Zwei Religionsführer aus der Zentralafrikanischen Republik erhalten den Aachener Friedenspreis 2015.

Der katholische Erzbischof Dieudonne Nzapalainga und der islamische Geistliche Oumar Kobine Layama aus der Zentralafrikanischen Republik wurden am Dienstag mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet. Im Gespräch berichten die beiden Geistlichen von der angespannten Sicherheitslage in ihrem Land, in dem sich zwei Rebellengruppen feindlich gegenüberstehen und knapp 900.000 Menschen auf der Flucht sind, davon 500.000 im eigenen Land. Sie erklären, worum es in dem Konflikt in Zentralafrika wirklich geht und was ihnen der Aachener Friedenspreis bedeutet. Und sie richten einen Appell an Europa.

Erzbischof Dieudonne Nzapalainga arbeitet seit Langem mit dem katholischen Hilfswerk Missio in Aachen zusammen. Mehr über die Hilfe von Missio in der Zentralafrikanischen Republik erfahren sie hier.

Missio Aachen

Video teilen:

"Es gibt diese Übergriffe"

"Es gibt diese Übergriffe"

Werden Christen und andere religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften diskriminiert? Menschenrechtler Martin Lessenthin sagt ja und fordert konkrete Schritte.

  Video ansehen

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

Die muslimische Theologin Nayla Tabbara setzt sich für den interreligiösen Dialog im Libanon ein. Für die Christen und Muslime in Europa hat sie zwei Botschaften.

  Video ansehen

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

Wo stößt interreligiöser Dialog an seine Grenzen? Für den Islamkenner Timo Güzelmansur ist klar: Mit religiösen Extremisten kann man nicht reden.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017