Player wird geladen ...

Kath. Festgottesdienst im Mainzer Dom am 27.08.2017

Mainz hat einen neuen Bischof

Der Ablauf der Weihe ist streng festgelegt: Kardinal Karl Lehmann begrüßte zunächst die anwesenden Gäste, darunter die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Hessen, Malu Dreyer (SPD) und Volker Bouffier (CDU). Anschließend übergab der Gesandte des Papstes, Erzbischof Nikola Eterovic, die Ernennungsbulle des Papstes an Domdekan Heinz Heckwolf. Dieser zeigte die Urkunde in lateinischer Sprache dem Domkapitel, das Peter Kohlgraf als Nachfolger von Bischof Karl Lehmann gewählt hatte. Danach wurde die Bulle laut verlesen.

Mit der Ernennung wird Kohlgraf der 88. Nachfolger des heiligen Bonifatius. Dieser hatte das Bischofsamt in Mainz acht Jahre lang von 746 bis 754 inne.

In Demut auf dem Boden

Es folgten weitere Einzelschritte der Weihe, so die Befragung des Kandidaten, ob er für die Aufgaben des neuen Amtes bereit sei. Danach wurden die Heiligen angerufen. Währenddessen lag Peter Kohlgraf mit dem Gesicht nach unten etwa acht Minuten auf dem Boden. Dies, so hatte Kohlgraf zuvor in einem SWR-Interview gesagt, sei ein besonderer Moment der Demut. In diesem werde klar, dass es nicht um einen selbst, sondern um jemand ganz anderen gehe.

Chrisam, Mitra, Ring und Stab

Das Ritual wurde fortgesetzt mit der Handauflegung durch die anwesenden Bischöfe und die Überreichung des Evangelienbuch. Schließlich wurde der neue Bischof mit Chrisam - einem Salböl auf Basis von Olivenöl - gesalbt und ihm wurden die Insignien Ring, Mitra und Bischofsstab übergeben. Zum Schluss nahm Kohlgraf auf der Kathedra - dem Bischofsstuhl - Platz. Damit war die eigentliche Weihe beendet und der Bischof offiziell im Amt.

Vor der eigentlichen Weihe hatte der frühere Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann noch einmal an seiner früheren Wirkungsstätte gepredigt. Er rief seinen Nachfolger dazu auf, sein Amt als Dienst für die Menschen zu verstehen. "Das Bischofsamt ist nicht zur persönlichen Ehre gegeben", sagte er.

"Einmischen, mitmachen, den Mund aufmachen"

In seiner Ansprache an die Menschen warnte Kohlgraf die Kirche, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. "Jedes Mitglied der Kirche ist berufen, sich einzumischen in politische Debatten, mitzumachen, wo Hilfe gebraucht wird, den Mund aufzumachen, wo andere schweigen, eine respektvolle Sprache zu sprechen, wo andere Hass säen." Im Anschluss gab er bereits erste Personalentscheidungen bekannt. So soll Weihbischof Udo Bentz als Nachfolger von Dietmar Giebelmann neuer Generalvikar des Bistums werden.

Weihe auf der Großleinwand

Zu der Zeremonie im Dom selbst hatten nur rund 900 Gäste mit personalisierter Eintrittskarte Zutritt. Das Bistum übertrug die Messe aber auf mehreren Großleinwänden rund um den Dom.

SWR

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017