Player wird geladen ...

Kirche in den Medien: Einfach nur peinlich? Klartext.

Wenn Bischöfe twittern oder Pfarrer bloggen, dann müssen sie das besser machen als andere, fordert Kaplan Christian Olding. Nur so habe ihre ohnehin unpopuläre Botschaft im digitalen Zeitalter eine Chance.

Twitternde Bischöfe, bloggende Pfarrer und die kirchliche Präsenz im Fernsehen sind oft "unfreiwillig komisch", findet Kaplan Christian Olding. Doch der Ausweg kann für ihn nicht eine völlige Abstinenz sein. Die Kirche muss im Umgang mit Medien vielmehr besser sein, als andere oder muss das journalistische Handwerkszeug zumindest ebenso gut beherrschen wie nichtkirchliche Akteure, forder Odling.

Im Video-Format von katholisch.de wird Klartext gesprochen, statt um den heißen Brei herumgeredet. Kaplan Christian Olding aus dem Bistum Münster kommentiert alle zwei Wochen aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft. Olding macht dabei auch vor heiklen Themen nicht Halt. "Nur zu Weihnachten in den Gottesdienst?", "Christen und die Willkommenskultur?" oder "Die Rolle der Frau in der Kirche?"

Woelki: Kirche muss bei Facebook und Twitter sein

katholisch.de

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018