Der wohl älteste Priester der Welt, Jaques Clemens, ist am 7. März 2018 im Alter von 108 Jahren verstorben.
Bild: © KNA
Jacques Clemens war über 81 Jahre Priester

Ältester Priester der Welt stirbt mit 108 Jahren

Fast 82 Jahre lang war er Priester und beinahe 70 davon in der selben Pfarrei tätig. Nun ist Jacques Clemens tot. Ein langer Ruhestand war dem wohl ältesten Priester der Welt nicht vergönnt.

Bonn/Nalinnes - 08.03.2018

Der wohl älteste Priester der Welt ist tot: Jacques Clemens ist am Mittwoch im Alter von 108 Jahren gestorben, wie belgische Medien berichteten. Der Geistliche wurde am 11. Juli 1909 im niederländischen Den Haag geboren, wirkte als Geistlicher jedoch in Belgien. Zuletzt galt er als ältester Priester der Weltkirche. Erst 2015 wurde Clemens im Alter von 106 Jahren aus dem seelsorglichen Dienst seiner Gemeinde entlassen. Bis dahin wirkte er 67 Jahre lang in der Pfarrei Saint-Benoît in Nalinnes.

Sieben Jahrzehnte im Dienst seiner Gemeinde

Vor seiner Priesterweihe in Lüttich im Jahr 1936 war Clemens in das Noviziat bei den Augustiner-Chorherren vom Lateran eingetreten. Als junger Geistlicher wirkte er zunächst als Lehrer am Seminar seines Ordens. Im Jahr 1944 wurde er zum Kaplan im Weiler Bultia bei Nalinnes im südwesten Belgiens ernannt. Nachdem Clemens den Bau einer eigenen Pfarrkirche durch die Sammlung von Spendengeldern ermöglicht hatte, wurde er 1958 zum ersten Pfarrer der Gemeinde ernannt, der er bis 2015 fast sieben Jahrzehnte als Seelsorger erhalten blieb.

Im Jahr 2016 feierte Clemens den 80. Jahrestag seiner Priesterweihe, seit 2017 galt der Niederländer zudem als ältester lebender Mensch in den Benelux-Staaten. Zu seinem 107. Geburtstag nannte Clemens der Nachrichtenagentur Reuters einen eisernen durchgehaltenen Tagesablauf als Geheimnis seines hohen Alters: Er stehe jeden Morgen um 5:30 Uhr auf und gehe um 21 Uhr ins Bett. Medienberichten zufolge starb Clemens nun im Traumazentrum des Klinikums Charleroi an den Folgen eines Sturzes. (kim/gho/KNA)