Papst Benedikt XVI. sitzt an seinem Schreibtisch und arbeitet an einem Text.
Bild: © KNA
Der emeritierte Papst hatte eine Delegation von missio München empfangen

Benedikt XVI. spendet 35.000 Euro für Afrika-Projekte

Der emeritierte Papst hatte eine Delegation des Hilfswerks missio München unter der Leitung von Präsident Wolfgang Huber empfangen. Mit den Spenden unterstützt er zwei Projekte in Uganda und Burkina Faso.

München/Rom - 25.04.2016

Die Ausbildung der Katechisten, vor allen Dingen in Afrika, sei für die Kirche eine lebensnotwendig Aufgabe, so Benedikt XVI. In seiner Zeit als Erzbischof von München und Freising war er Zentralratsvorsitzender von missio München.

Im Kampala, der Hauptstadt Ugandas, kann missio durch die Zuwendung des emeritierten Kirchenoberhaupts in diesem Jahr 150 Diözesanpriestern im St. Augustins Institut die Möglichkeit geben, wichtige Aspekte ihres Dienstes neu zu reflektieren. Sie finden dort laut Mitteilung einen wertvollen Ort der spirituellen Erneuerung und einen Rückhalt in der sich schnell wandelnden Gesellschaft mit ihren Herausforderungen. Zudem werden in der Diözese Ouahigouya in Burkina Faso 27 junge Katechisten ausgebildet. Sie besuchen die kleinen christlichen Gemeinden in den Dörfern und begleiten die Gläubigen, da Priester rar seien. (KNA)