Papst Franziskus fährt mit seinem Papamobil durch eine Menschenmenge.
Zum 500. Jahrestag der ersten Messe auf argentinischem Boden?

Bischof verrät: Papst will 2020 sein Heimatland Argentinien besuchen

Diese Ankündigung wird von den Gläubigen seit dem "Habemus Papam" von 2013 erwartet: Laut dem argentinischen Bischof Joaquin Gimeno Lahoz will Papst Franziskus im kommenden Jahr seine Heimat besuchen. Ganz offiziell ist die Sache aber noch nicht.

Buenos Aires - 23.05.2019

Der argentinische Bischof Joaquin Gimeno Lahoz nährt die Spekulationen um einen Besuch von Papst Franziskus in seinem Heimatland im kommenden Jahr. Das Kirchenoberhaupt habe die Bischöfe autorisiert, zu erwähnen, dass der Pontifex 2020 nach Argentinien kommen wolle, berichtete das Portal "Diario Cronica". Einige Bischöfe hätten ihm vorgeschlagen, nach San Julian zu kommen, wo dann der 500. Jahrestag der ersten Messe auf argentinischem Boden gefeiert werde, zitiert die Zeitung den Bischof von Comodoro Rivadavia.

Der Papst erwäge, den Besuchstermin für das kommende Jahr noch vor den Präsidentschaftswahlen in Argentinien im Oktober offiziell bekanntzugeben, so Gimeno. Er gehört zu einer Gruppe argentinischer Bischöfe, die vergangene Woche im Rahmen des Ad-limina-Besuchs vom Papst empfangen wurde. Papst Franziskus hat sein Heimatland nach seiner Wahl zum Kirchenoberhaupt 2013 bislang noch nicht besucht.

Seine nächste Reise führt Papst Franziskus vom 31. Mai bis 2. Juni nach Rumänien. Insgesamt handelt es sich dabei um die 30. Auslandsreise von Franziskus und nach seinem Besuch in Bulgarien und Mazedonien Anfang Mai bereits um die fünfte Auslandsreise in diesem Jahr. (tmg/KNA)