Logo des CSU
CSU-Generalsekretär wirft Kirche elitäres Denken vor

Blume: CSU vertritt Christentum besser als Kirchen

Die CSU ist die Partei für überzeugte Christen, ist sich Generalsekretär Markus Blume sicher. Daran würden auch Meinungsverschiedenheiten und gewisse Schwächen bei den Kirchen nichts ändern.

Bonn - 31.07.2018

CSU-Generalsekretär Markus Blume wünscht sich von den Kirchen in Deutschland ein stärkeres Eintreten für die christliche Botschaft. Es bereite ihm Sorge, "dass die CSU das Bekenntnis zur christlichen Prägung unseres Landes und seinen christlichen Werten oftmals offensiver" vertrete als die Kirchen, sagte der bayerische Politiker gegenüber der Zeitung "Fränkischer Tag" (Montag). Gleichwohl attestierte Blume seiner Partei und den christlichen Glaubensgemeinschaften ein ungebrochen enges Verhältnis: "Wir sind und bleiben uns nah."

CSU und christliche Kirchen "teilen unverändert dieselben Grundwerte und Grundüberzeugungen", so Blume. Daran änderten auch unterschiedliche Standpunkte in tagespolitischen Fragen nichts. Zuletzt hatten Kirchenvertreter in Bayern gegen die Flüchtlingspolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer protestiert. Auch der sogenannte Kreuzerlass von Ministerpräsident Markus Söder war auf Kritik seitens der Kirchen gestoßen. Im April hatte Blume gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland über die Gegner des "Kreuzerlasses" gesagt: "Bei den Kritikern haben wir es mit einer unheiligen Allianz von Religionsfeinden und Selbstverleugnern zu tun." Im Interview erklärte er nun, damit nicht die Kirchenvertreter gemeint zu haben, "sondern jene, die ein ohnehin gespaltenes Verhältnis zur Religion haben".

Blume: Kirche und andere Eliten haben sich vom Volk entfernt

Zugleich warf der Generalsekretär den Kirchen eine abgehobene Debatte vor. Auch in den Medien und der Politik werde "manchmal zu abstrakt aus einer Eliten-Perspektive darüber philosophiert, was unser Land zu tun hat". Die Nöte der breiten Bevölkerung kämen dabei zu kurz, was Blume "jeder Auftritt im Bierzelt" verdeutliche. In Richtung der Kirchen und anderer Akteure konstatierte er: "Die 'ganz normalen' Menschen fühlen sich von den Eliten nicht mehr ernst genommen und im Zweifel sogar bevormundet."

Markus Blume ist seit März Generalsekretär der CSU. Seit 2008 gehört der 43-Jährige dem bayerischen Landtag an. Zuvor arbeitete er hauptberuflich als Unternehmensberater. Seine politische Karriere begann Blume während seines Studiums. (kim)

01.08., 17:25 Uhr: Formulierung im ersten und zweiten Satz präzisiert