Das sind für Erzbischof Burger die Gründe für die Kirchenkrise
Freiburger Oberhirte sieht tiefgreifenden Wandel

Das sind für Erzbischof Burger die Gründe für die Kirchenkrise

Was sind die Gründe für die derzeitige Krise der katholischen Kirche? Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger gibt darauf eine klare Antwort – und prophezeit einen weitreichenden Strukturwandel der Institution.

Freiburg - 31.10.2018

Für den Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat die katholische Kirche ein doppeltes "Nachwuchsproblem". Die Zahl der Gläubigen sinke ebenso wie die Zahl der Priester, sagte Burger nach Angaben des Erzbistum vom Mittwoch in einem Vortrag über die Zukunft der Kirche. Gründe der Kirchenkrise seien die "Finanzskandale, vor allem aber der weltweite Missbrauchsskandal, der bis in die Reihe der Kardinäle reicht". Amtsträger hätten schwere Schuld auf sich geladen und damit Vertrauen zerstört. Um Vertrauen zurückzugewinnen, so der Erzbischof, gehe kein Weg an einer Aufarbeitung der Skandale vorbei.

Kirchliches Leben wird zum Erliegen kommen

Burger sieht die Kirche in einem tiefgreifenden Strukturwandel. In manchen Gemeinden werde das kirchliche Leben zum Erliegen kommen, weil sich nur wenige Menschen für Kirche interessierten, sagte der Erzbischof. "Hier wird eine Zwangsbelebung durch Hauptamtliche auf Dauer nicht möglich sein." Andererseits gebe es zahlreiche sehr aktive und lebendige Gemeinden. "Diese zu unterstützen und zu fördern wird zusehends Aufgabe von Priestern und Hauptamtlichen sein."

Kirche wolle immer in die Fläche hineinwirken, so Burger. Aber das bisherige "Prinzip der flächendeckenden Versorgung" werde sich ändern. "Eine flächendeckende Präsenz im Sinne der Gießkanne, überall Hauptamtliche vorhalten zu können, ist jetzt schon nicht mehr möglich und wird auch in Zukunft nicht mehr möglich sein." Nötig sei vielmehr ein Neuanfang, um die "christliche Antwort in die Gegenwart hinein zu erneuern und den Menschen als Kirche die Frohe Botschaft Christi anzubieten".

Stephan Burger wurde 2014 von Papst Franziskus als Nachfolger von Robert Zollitsch zum Erzbischof von Freiburg ernannt. Seit 2016 ist er Vorsitzender der Kommission für caritative Fragen der Deutschen Bischofskonferenz. (tmg/KNA)