Diebstahl im Wallfahrtsort Maria Vesperbild
Täter lassen Beute an Autobahnparkplatz zurück

Diebstahl im Wallfahrtsort Maria Vesperbild

Sie brachen das Fenster der Sakristei auf, stahlen sakrale Gegenstände und flohen schließlich mit ihrer Beute. Doch dann nahm der Fall der Einbrecher von Maria Vesperbild eine Wende.

Ziemetshausen - 09.01.2018

Kriminelle haben im mittelschwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild bei Ziemetshausen einen Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich angerichtet. Laut Polizei brachen die Täter in der Nacht vom 4. auf 5. Januar das Metallgitter vor dem Sakristeifenster aus der Verankerung und hebelten das Fenster auf. In der Sakristei beschädigten sie weitere verschlossene Türen und stahlen dann sakrale Gegenstände. Außerdem brachen die Unbekannten die Opferstöcke in der Kirche und in der Mariengrotte auf. Diese waren jedoch leer. Die gestohlenen Gegenstände tauchten am 6. Januar auf dem Autobahnparkplatz Winterhalde an der A7 bei Vöhringen wieder auf.

Ein Autofahrer habe sie dort gefunden, so die Polizei. Es handele sich bei den Gegenständen nicht um hochwertiges Material, auch wenn sie auf den ersten Blick danach aussähen. Dies hätten die Täter nach ihrem Einbruch wohl erkannt. Das spreche dafür, dass die Unbekannten Profis seien. Womöglich gebe es auch nur einen einzigen Täter. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, sich unter Telefon (0 82 82) 90 50 zu melden. (KNA)

Linktipp: Tatort Kirche

Kirchen werden immer wieder Opfer von Einbrechern. Was können die Gotteshäuser dagegen tun? Und was sagen die Einbrüche über das gesellschaftliche Klima gegenüber Religionen und ihren Gläubigen? (Artikel aus dem Archiv)