Drewermann: Wiedereintritt in Kirche unter keinen Umständen denkbar
Theologe fordert in Interview Rehabilitierung Hans Küngs

Drewermann: Wiedereintritt in Kirche unter keinen Umständen denkbar

"Er tut mir leid": Eugen Drewermann hegt nach eigenen Worten keinen Groll gegen Benedikt XVI. Ein Wiedereintritt in die katholische Kirche sei für ihn jedoch unter keinen Umständen denkbar, so dder Theologe.

Baden-Baden - 19.04.2019

Der Theologe Eugen Drewermann sieht für sich keinen Weg mehr zurück in die katholische Kirche. Ein Wiedereintritt sei unter keinen Umständen denkbar, sagte Drewermann dem "Badischen Tagblatt" (Samstag). "Jesus hat nicht einmal das Christentum gegründet und ganz sicher keine Kirche", erklärte er.

Gegen Joseph Ratzinger, der vor seiner Zeit als Papst Benedikt XVI. (2005-2013) die vatikanische Glaubenskongregation geleitet hatte, hegt Drewermann nach eigenen Worten keinen Groll. "Er tut mir leid", sagte der Publizist, dem 1991 die kirchliche Lehrerlaubnis entzogen worden war und der kurz darauf vom Priesteramt suspendiert wurde. Ratzinger stecke in der "Theologie eines Dogmatikers, aus der er nicht herauskommt – mit Zwang und Unfreiheit, Monopolisierung des Wahrheitsanspruchs Roms".

Drewermann hofft auf Rehabilitierung Hans Küngs

Drewermann rief den Vatikan auch dazu auf, seinen Tübinger Kollegen Hans Küng offiziell zu rehabilitieren. Auch Küng hatte Rom einst die kirchliche Lehrerlaubnis entzogen. Küng habe "eine abergläubische Form von Unfehlbarkeitslehre infrage gestellt. Das ist verdienstvoll, aber nicht verbrecherisch", sagte Drewermann. Küng sei "in allem, was er gelebt hat, absolut katholisch geblieben". Seine Rehabilitation wäre "ein Zeichen für die katholische Kirche, nicht bereits der Besserung, aber immerhin des Versuchs, Schaden nachzuarbeiten".

Drewermann studierte unter anderem Theologie in Paderborn, wurde 1966 wurde zum Priester geweiht und arbeitete danach im Gemeindedienst und in der Studentenseelsorge. Aufgrund seiner zunehmend kritischen Haltung gegenüber der katholischen Amtskirche entzog ihm der Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt 1991 die kirchliche Lehrerlaubnis. Dem folgten ein Predigtverbot und 1992 die Suspension vom Priesteramt. Zu seinem 65. Geburtstag im Jahr 2005 trat Drewermann aus der katholischen Kirche aus. (stz/epd/KNA)