Ein Feuerwehrauto auf dem Weg zum Einsatz.
Küster hatte Brand am Dach rechtzeitig entdeckt

Feuerwehr fährt mit Löschwagen in Kirche

An Neujahr hatte die Regensburger Feuerwehr einen besonderen Einsatz: Sie musste einen Brand im Inneren einer Kirche löschen. Gott sei Dank war das Kirchentor groß genug für das Löschfahrzeug.

Regensburg - 02.01.2018

Für die Regensburger Feuerwehr hat das Neue Jahr unruhig begonnen: Am Montag löschten sie einen Brand in der Albertus-Magnus-Kirche in Regensburg. Der Küster hatte gegen 19 Uhr innerhalb des Gotteshauses Rauchschwaden an der zwölf Meter hohen Kirchendecke entdeckt, teilte die Berufsfeuerwehr Regensburg am Montagabend auf ihrer Facebook-Seite mit.

Die Rettungskräfte löschten den Schwelbrand, indem sie mit einem Löschfahrzeug mit Drehleiter in die Kirche fuhren. Das Kirchentor war gerade groß genug für das 16 Tonnen schwere Fahrzeug. "Mit eingeklappten Spiegeln" und in Zentimeterarbeit konnte ein "routinierter Kollege mit viel Gefühl" den LKW in die Kirche fahren, so der Facebook-Post. Lediglich der Christbaum vor der Kirchentür musste aus dem Weg geräumt werden. Die Feuerwehrleute parkten das Fahrzeug vor den Altar der Kirche und löschten den Brand mit Hilfe der Drehleiter.

Wegen der frühen Alarmierung wurde nur ein kleiner Teil des Kirchendachs durch den Brand beschädigt. Insgesamt waren 55 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg und weiterer Freiwilliger Feuerwehren im Einsatz. (rom)