Gebetsmarathon für Familien

Gebetsmarathon für Familien

Zu einem wahren Gebetsmarathon hat Papst Franziskus die katholische Kirche auf der ganzen Welt aufgerufen: Er bittet Gläubige, am Sonntag in allen Gottesdiensten für die bevorstehende Weltbischofssynode zur Familienpastoral zu beten. Dafür ließ der Vatikan am Montag über die Bischofskonferenz ein spezielles Gebet des Papstes und vorbereitete Fürbitten veröffentlichen.

Vatikanstadt/Bonn - 22.09.2014

Gleichzeitig ruft der Papst die Ortskirchen, Pfarrgemeinden, Ordensgemeinschaften, Verbände und Bewegungen an den Tagen vor und während der Synode zum Gebet auf. In Rom wird dazu an jedem Tag bis zum Abschluss der Synode in der Kapelle "Salus Populi Romani" der Basilika Santa Maria Maggiore ein Gebet stattfinden. Insgesamt soll somit drei Wochen lang für die Bischofsversammlung und die christliche Familie gebetet werden.

Nach dem Wunsch von Franziskus soll in der Gesellschaft "wieder das Bewusstsein des heiligen und unantastbaren Charakters der Familie" erweckt werden. Jede Familie solle ein aufnahmefreudiges Domizil "der Güte und des Friedens für die Kinder und für die alten Menschen, für die Kranken und Einsamen, für die Armen und Bedürftigen" werden, heißt es in dem Gebet. Die Fürbitten richten ihren Fokus auf Kinder, Jugendliche, Großeltern und Familien auf der Flucht und im Exil. Auch für Eheleute in Schwierigkeiten wird gebetet (siehe Info-Kästen).

Bild: © dpa

Papst Franziskus grüßt bei einem großen katholischen Familientreffen Kinder auf dem Petersplatz.

Derzeit verbreiten die Bistümer den Gebetsaufruf des Papstes an die einzelnen Kirchengemeinden. Das Erzbistum Freiburg etwa stellt eine entsprechende Arbeitshilfe als Download zur Verfügung. Erzbischof Stephan Burger bittet alle Seelsorger, "das Anliegen des Heiligen Vaters aufzugreifen und seine Einladung zum Gebet am 28. September sowie auch während der Synode, die bis zum 19. Oktober dieses Jahres dauert, an die Gläubigen weiterzugeben".

Mut und Barmherzigkeit gefragt

Die von Franziskus einberufene Familiensynode findet vom 4. bis 19. Oktober in Rom statt. Aus Deutschland nehmen der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und die Berliner Familienreferentin Ute Eberl teil. Das offizielle Thema der Bischofsversammlung lautet "Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung". In italienischen Medien wird in diesem Zusammenhang seit Wochen hauptsächlich über den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen debattiert. Dabei wird auf angebliche "Gegner" und "Befürworter" einer Änderung der kirchlichen Praxis unter Kardinälen hingewiesen.

Für die Synodenväter und weitere Teilnehmer der Bischofssynode soll die Kirche am Sonntag wörtlich beten: "Der Geist des Herrn erleuchte sie, damit die Kirche angemessen auf die heutigen Herausforderungen für die Familien antworten kann, in Treue zum Plan Gottes". Weiter wird der Heilige Geist herabgerufen, um "die Kirche am Beginn des synodalen Wegs" zu erleuchten. Die Kirche brauche die Freiheit und den Gehorsam der Heiligen Familie von Nazareth, "um mit Mut und Barmherzigkeit auf die Herausforderungen der heutigen Welt zu antworten", heißt es in dem Schreiben aus dem Vatikan.

Von Agathe Lukassek

Gebet zur Heiligen Familie für die Synode

Jesus, Maria und Josef, auf euch, die Heilige Familie von Nazareth, richten wir heute den Blick voller Bewunderung und Zuversicht; in euch betrachten wir die Schönheit der Gemeinschaft in der wahren Liebe; euch empfehlen wir alle unsere Familien, damit sich in ihnen die Wunder der Gnade erneuern. Heilige Familie von Nazareth, anziehende Schule des heiligen Evangeliums: lehre uns, deine Tugenden nachzuahmen mit weiser geistlicher Disziplin, schenke uns den klaren Blick, der es versteht, das Werk der Vorsehung in den täglichen Wirklichkeiten des Lebens zu erkennen. Heilige Familie von Nazareth, treue Behüterin des Geheimnisses der Offenbarung: lass in uns die Wertschätzung für die Stille neu erwachen, mach unsere Familien zu Abendmahlssälen des Gebets und verwandle sie in kleine Hauskirchen, erneuere das Verlangen nach Heiligkeit, stütze die edle Mühe der Arbeit, der Erziehung, des Zuhörens, des gegenseitigen Verstehens und der Vergebung. Heilige Familie von Nazareth, erwecke in unserer Gesellschaft wieder das Bewusstsein des heiligen und unantastbaren Charakters der Familie, unschätzbares und unersetzbares Gut. Jede Familie sei aufnahmefreudige Wohnstatt der Güte und des Friedens für die Kinder und für die alten Menschen, für die Kranken und Einsamen, für die Armen und Bedürftigen. Jesus, Maria und Josef, zu euch beten wir voll Vertrauen, euch vertrauen wir uns mit Freude an.

Fürbitten für die Synode

Brüder und Schwestern, als Familie der Kinder Gottes, und angetrieben durch den Glauben, erheben wir unser Gebet zu Gott dem Vater und bitten, dass durch die Gnade Christi unsere Familien zu echten Hauskirchen werden, in denen die Liebe Gottes gelebt und bezeugt wird. Beten wir gemeinsam und sprechen: Herr, segne und heilige unsere Familien. • Für Papst Franziskus: Gott hat ihn dazu berufen, in der Kirche den Vorsitz in der Liebe zu führen. Der Herr stärke ihn in seinem Dienst an der Einheit im Bischofskollegium und im ganzen Volk Gottes. • Für die Synodenväter und die anderen Teilnehmer der III. außerordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode: Der Geist des Herrn erleuchte sie, damit die Kirche angemessen auf die heutigen Herausforderungen für die Familien antworten kann, in Treue zum Plan Gottes. • Für die Regierenden der Nationen: Der Heilige Geist inspiriere sie zu Projekten, die die Familie als Urzelle der Gesellschaft fördern, wie es dem göttlichen Ratschluss entspricht, und die sich der Unterstützung von Familien in Schwierigkeiten widmen. • Für die christlichen Familien: In der ehelichen Gemeinschaft hat der Herr das Siegel seiner Gegenwart hinterlassen. Er mache unsere Familien, nach dem Vorbild der Heiligen Familie von Nazareth, zu Heimstätten des Gebets und zu innigen Gemeinschaften des Lebens und der Liebe. • Für die Eheleute in Schwierigkeiten: Der Herr, der reich an Barmherzigkeit ist, begleite die Eheleute, durch den mütterlichen Dienst der Kirche, mit Verständnis und Geduld auf dem Weg der Vergebung und der Versöhnung. • Für die Familien, die wegen des Evangeliums ihre Heimat verlassen müssen: Der Herr, der mit Maria und Joseph nach Ägypten geflohen ist, stärke die Familien im Exil mit seiner Gnade und eröffne ihnen Wege brüderlicher Nächstenliebe und menschlicher Solidarität. • Für die Großeltern: Der Herr ist von den heiligen Greisen Simeon und Anna im Tempel empfangen worden. Er mache die Großeltern zu weisen Mitarbeitern für die Eltern in der Weitergabe des Glaubens und in der Erziehung der Kinder. • Für die Kinder: Der Herr des Lebens hat die Kinder zu sich kommen lassen und sie als Vorbild hingestellt, um in das Reich Gottes zu gelangen. Er erwecke in uns allen die Ehrfurcht vor dem werdenden Leben und schenke Inspiration zu Erziehungsprojekten, die der christlichen Sicht auf das menschliche Leben entsprechen. • Für die Jugendlichen: Der Herr hat die Hochzeit zu Kana geheiligt. Er lasse die jungen Menschen die Schönheit der Heiligkeit und Unverletzlichkeit der Familie im göttlichen Ratschluss wiederentdecken, und er helfe den Verlobten auf ihrem Weg zur Feier der Trauung. Gott, der du das Werk deiner Hände nicht preisgibst, höre unser Gebet. Sende den Geist deines Sohnes, und erleuchte die Kirche am Beginn des synodalen Wegs. Lass sie die Herrlichkeit der wahren Liebe betrachten, die in der Heiligen Familie von Nazareth aufleuchtet, und lehre sie nach ihrem Vorbild die Freiheit und den Gehorsam, um mit Mut und Barmherzigkeit auf die Herausforderungen der heutigen Welt zu antworten. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.