Eine Frau und ein Mann mit Rucksack gucken auf einen Stadtplan.
Eine Internetseite will reisewillige Christen zusammenbringen

Gemeinsam hinaus in die Welt

Wann haben Sie zuletzt über Ihren Glauben diskutiert? Der Urlaub könnte dafür ein guter Zeitpunkt sein - vor allem, wenn man mit Gleichgesinnten unterwegs ist. Das will die Seite weareaway.net erreichen.

Von Johanna Heckeley |  Bonn - 26.07.2016

"Es ist schön, mit Menschen auf Reisen zu gehen, die einen ähnlichen Hintergrund und ähnliche Einstellungen haben", meint Sven Hofmann. Er ist Gründer und treibende Kraft des Reiseportals. Die Idee dazu kam ihm durch seine eigenen Erfahrungen: "Ich bin die letzten Jahre sehr viel gereist und habe mir, weil ich das nicht alleine tun wollte, oft Reisepartner gesucht." Dabei fiel ihm auf, dass es im Internet zwar viele Angebote für Individualreisende und Rucksacktouristen gibt, aber keines für reisewillige Christen.

Also beschloss er, es selbst in die Hand zu nehmen. Ein Programmierer half ihm bei der technischen Umsetzung, 2014 ging seine Seite online. Das Attribut "christlich" will er nicht als Ausgrenzung verstanden wissen - sein Portal stehe nicht nur Christen offen, sondern auch allen am Glauben interessierten Menschen: "Herzlich willkommen alle, die da draußen sind!", so Hofmann. Schließlich bekämen Nicht-Christen so die Möglichkeit, mit Christen ins Gespräch zu kommen und sie kennenzulernen.

Sven Hofmann
Bild: © privat

Sven Hofmann, Gründer von weareaway.net, reist selbst sehr gerne - hier ist er auf dem Vulkan Bromo in Indonesien.

"Suche Abenteuerlustige mit Taizè-Geist", schreibt eine Reisewillige, die nach Benin will, in ihrer Anzeige. Ein anderer möchte mit Gleichgesinnten rund um ein paar Städte im Süden Deutschlands auf Fotopirsch gehen. Und ein Pärchen will Australien entdecken, am liebsten in Gesellschaft: "Wir hätten total Lust, mit anderen Christen auf Tour zu sein." In vielen Anzeigen wünschen sich die Suchenden explizit den Austausch oder haben zwischen Sightseeing und Shopping auch christliche Reisestopps in ihre Urlaubsplanung mit aufgenommen; das kann eine bestimmte Gemeinde sein oder ein Hilfsprojekt, das sie besuchen wollen.

Genau das ist es, was Sven Hofmann fördern möchte: "Indem man sich über Glaube und Leben unterhält und vielleicht auch zusammen betet, kann man für sich neue Impulse gewinnen." Er selbst hat das auf Reisen mehrfach erfahren. "Für mich ist der Glaube eine tragende Säule. Ich habe unterwegs gemerkt, wie er mir Kraft gegeben hat, vor allem in schwierigen Situationen."

So viel Segen erfahren

Zum Beispiel vor einigen Jahren in Indonesien: Dort machte Hofmann mit einer Reisepartnerin eine Rundreise - sie, auch Christin, hatte er dafür über das Internet gefunden, sie kannten sich nicht persönlich. "Wir hatten beide gerade eine schwierige Zeit in unserem Leben hinter uns, was wir aber voneinander nicht wussten", erzählt er. "Auf Reisen verbringt man den ganzen Tag miteinander und so sind wir selbstverständlich auch über Persönliches ins Gespräch gekommen." Sie redeten über Probleme, aber auch über Träume, Zukunftswünsche und ihrem Glauben - und genossen die Reise. "In dieser Atmosphäre, losgelöst vom Alltag, haben wir eine gute Zeit gehabt und so viel Segen für uns erfahren!", schwärmt Hofmann noch heute. "Dadurch sind wir mit einer anderen Gesinnung und gestärkt nach Hause zurückgekehrt."

Das sei für ihn ein weiterer Motivationsschub gewesen, die Reisecommunity aufzubauen, "weil ich gespürt habe, was für ein Potential dahintersteckt, wenn Christen zusammenkommen." Selbstverständlich müsse auch die menschliche Wellenlänge stimmen, der gemeinsame Glaube reiche als alleiniges Kriterium nicht aus. "Aber wenn es passt, dann bringt das neue Lebensenergie."

Ein Screenshot der Reisecommunity-Seite.
Bild: © katholisch.de

Macht Lust auf Urlaub: Ein Screenshot der Reisecommunity-Seite.

Die Reisepartnervermittlung ist nicht das einzige Angebot auf weareaway.net. Hofmann hat zum Beispiel eine Karte mit christlichen Hotels angelegt, außerdem finden sich dort unter anderem ein Forum, Berichte und Angebote zur Freiwilligenarbeit, Reisetipps und -fotos. Doch noch sind nicht alle Inhalte eingestellt, füllen sich die Suchanzeigen für Reisepartner nur allmählich. "Ja, das geht alles ein bisschen langsam, weil ich es alleine mache", meint Hofmann. "Und es ist ja eigentlich nur mein Hobby". Hauptberuflich arbeitet er als Sozialpädagoge. "Jetzt suche ich händeringend Leute, die Lust haben, sich mit einzubringen!"

Er habe noch viel vor, wolle Videos auf YouTube hochladen und mehr in den Sozialen Netzen machen. Außerdem will er weitere Reiseberichte oder Artikel beisteuern "oder Leute finden, die besser schreiben können als ich!" Er lacht. Und wie sieht das Finanzielle aus? "Ich habe zwar dezente Werbung geschaltet, aber kostendeckend ist das nicht", meint Hofmann. "Aber es ist auch nicht meine Motivation, damit Geld zu verdienen." Freuen würde er sich über einen etwas anderen Ertrag: "Das Portal hätte sich schon gelohnt, wenn dadurch Menschen zum Glauben finden."

Linktipp

Wer einen Reisepartner sucht, sich die Angebote ansehen oder bei der Community mitarbeiten möchte, findet weitere Informationen auf weareaway.net.

Von Johanna Heckeley