Bonifatius als Ampelmännchen
Bild: © Bistum Fulda
Der "Apostel der Deutschen" als Ampelmännchen

Heiliger Bonifatius regelt Fußgängerverkehr in Fulda

Bei Rot warnt Bonifatius die Fußgänger mit einem erhobenen Kreuz vor der Straßenüberquerung, bei Grün weist er mit dem Bischofsstab den Weg: Ab sofort gibt es den "Apostel der Deutschen" als Ampelmännchen.

Fulda - 14.08.2019

Der als "Apostel der Deutschen" bekannte Missionar Bonifatius (etwa 673 bis 754) regelt seit kurzem als Ampelmännchen den Verkehr rund um den Fuldaer Dom. Wie das Internetportal "osthessen-news" am Dienstag berichtete, sei eine Ampel bereits entsprechend umgerüstet, drei weitere würden folgen. Bei Rot ist eine Bonifatiusfigur mit erhobenem Kreuz zu sehen, bei Grün läuft der Apostel mit seinem Bischofsstab. Die Idee sei zum 1.275-jährigen Stadtjubiläum 2019 entstanden. In Fuldaer Dom befindet sich das Grab des Apostels.

Auch in anderen deutschen Städten haben es Berühmtheiten zum Ampelmännchen gebracht: In der ostfriesischen Stadt Emden etwa regelt der Komiker und gebürtige Emdener Otto Waalkes den Verkehr. Im Mainz finden sich die Mainzelmännchen auf Ampeln wieder. Und im hessischen Friedberg gibt es Elvis-Presley-Ampeln. Der "King of Rock 'n' Roll" war dort einst als GI stationiert. (tmg/epd)