Zu sehen ist ein Teil der Innenstadt mit dem Dom.
Bild: © KNA
Erzbistum feiert ab Samstag Patronatsfest

Libori im Jahr des Glaubens

Das traditionelle Libori-Fest in Paderborn findet vom 27. Juli (Samstag) bis 4. August statt. Das Patronatsfest mit der Verehrung der Reliquien des heiligen Liborius (348-397) steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "Libori - im Jahr des Glaubens. Heute Zeuge des Glaubens sein", wie die Erzdiözese ankündigte. Zu dem neuntägigen Fest werden Gäste aus Europa, Asien, Süd- und Mittelamerika erwartet, darunter zehn Bischöfe aus acht Ländern.

Paderborn - 25.07.2013

In den Gottesdiensten beim Libori-Fest könne jeder Einzelne sich seines Glaubens neu vergewissern, ihn vertiefen und beleben, schreibt Erzbischof Hans-Josef Becker in seinem Grußwort zum Fest. "Damit reihen wir uns ein in die Feiern zum Jahr des Glaubens, das Papst Benedikt XVI. ausgerufen hat und das seine Fortsetzung im Pontifikat von Papst Franziskus findet."

Internationale Gäste erwartet

An den Feiern nimmt nach den Angaben auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Freiburgs Erzbischof Robert Zollitsch, teil. Aus dem Ausland erwartet werden unter anderen Bischof Yves Le Saux aus dem französischen Partnerbistum Le Mans, der polnische Episkopatsvorsitzende und Erzbischof von Przemysl, Jozef Michalik, und der kroatische Erzbischof Zelimir Puljic aus Zadar. Auch Alt-Abt Dominicus Meier und Abt Aloysius Althaus aus der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede haben ihr Kommen zugesagt.

Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn.
Bild: © KNA

Hans-Josef Becker ist Erzbischof von Paderborn.

Einen besonderen Akzent setzt das diesjährige Libori-Fest bereits einen Tag vor dem Start. Am 26. Juli eröffnet Bundespräsident Joachim Gauck die große kunst- und kulturhistorische Ausstellung "CREDO - Christianisierung Europas im Mittelalter". Sie wird bis 3. November im Erzbischöflichen Diözesanmuseum, dem Museum in der Kaiserpfalz und der Städtischen Galerie Abdinghof zu sehen sein. An über 800 Ausstellungsstücken dokumentiert die Schau, wie das Christentum nach Europa kam und sich dort ausbreitete.

Höhepunkt im Dom

Der eigentliche Höhepunkt des Libori-Festes findet am Samstag um 15.00 Uhr im Dom statt. Unter den Klängen des Libori-Tuschs wird Becker die Prozession leiten, bei der der goldene Schrein mit den Reliquien des heiligen Liborius aus der Krypta in den Hochchor getragen wird. Am folgenden Sonntag, dem Libori-Hochfest, feiert der Erzbischof zusammen mit allen Gästen um 9.00 Uhr einen Festgottesdienst in der Kathedrale. Danach werden die Reliquien in einer Prozession durch die Stadt getragen. Bis zum drauffolgenden Sonntag stehen Gottesdienste und Begegnungstreffen für kirchliche Gruppen und Verbände, Kultur, Tanz und Musik, Bibelgespräche und eine liturgische Nacht auf dem Programm. In der Stadt gibt es eine große Kirmes.

Das Libori-Fest hat seinen Ursprung im Jahr 836. Damals wurden die Gebeine von Liborius, der Bischof von Le Mans war, nach Paderborn überführt. So entstand eine der ältesten Städtepartnerschaften. Zu den Feierlichkeiten kommen regelmäßig mehr als eine Million Besucher in die Stadt. (KNA)