New Yorker Weihbischof unter Missbrauchsverdacht
Kardinal Dolan schreibt Brief an Gläubige der Diözese

New Yorker Weihbischof unter Missbrauchsverdacht

In den USA wird erstmals wegen Missbrauchsverdachts gegen einen aktiven Bischof ermittelt. Der New Yorker Weihbischof John Jenik soll in den 1980er Jahren einen Jugendlichen missbraucht haben, der 74-jährige Geistliche bestreitet die Vorwürfe.

New York - 02.11.2018

Der New Yorker Weihbischof John Jenik lässt wegen Missbrauchsvorwürfen seine Ämter als Bischof und Priester bis auf weiteres ruhen. Das teilte New Yorks Kardinal Timothy Dolan vor wenigen Tagen in einem Brief an die Gläubigen der US-amerikanischen Erzdiözese mit. Jenik sei vor dem im Jahr 2016 gegründeten diözesanen Versöhnungs- und Entschädigungsprogramm (IRCP) "unangemessenes Verhalten gegenüber einer Person" vorgeworfen worden, schrieb Dolan. Obwohl die "angeblichen Vorfälle" Jahrzehnte zurücklägen, sei ein unabhängiges Laien-Gremium zu dem Schluss gekommen, dass die Vorwürfe gegen Jenik glaubhaft und begründet seien.

Die Vorwürfe beziehen sich auf Jeniks Tätigkeit als Priester in der New Yorker Pfarrgemeinde Our Lady of Refuge, wo er seit 1978 zunächst als Vikar und später als Pfarrer tätig war. Konkret soll es um eine "unangemessene Beziehung" des heute 74-Jährigen zu einem Jugendlichen in den 1980er Jahren gehen. In der "New York Times" gab das mutmaßliche Opfer, ein heute 52 Jahre alter Mann, an, dass Jenik eine Beziehung zu ihm aufgebaut habe. Unter anderem habe der Geistliche ihm alkoholische Getränke verabreicht und ihn mindestens einmal unsittlich berührt; bei dieser Gelegenheit sollen Jenik und der Junge gemeinsam in einem Bett gelegen haben.

Jenik wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in einem Brief an die Mitglieder der Gemeinde Our Lady of Refuge zurück: "Ich bestreite nachdrücklich, dass ich jemals irgendjemanden missbraucht habe", so der Weihbischof wörtlich. Zugleich kündigte er an, gemäß den Richtlinien des Erzbistums New York solange nicht als Priester in Erscheinung zu treten, bis die Untersuchungen gegen ihn abgeschlossen seien. Jenik, der im Jahr 2014 zum Bischof geweiht wurde, ist der erste aktive Bischof in den USA, gegen den wegen Missbrauchsvorwürfen ermittelt wird. Die katholische Kirche in den USA wurde in den vergangenen Monaten von zahlreichen Missbrauchsfällen erschüttert. (stz)