Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.
Kirchenoberhaupt traf mit dem Präsidenten des Welt-Automobilverbands zusammen

Papst betet für Michael Schumacher

Papst Franziskus will für eine Genesung von Michael Schumacher beten. Das sagte der Präsident des Welt-Automobilverbands FIA, Jean Todt, am Donnerstag im Interview mit Radio Vatikan. Zuvor hatte ihn der Papst zu einer Audienz im Vatikan empfangen.

Vatikanstadt - 14.01.2016

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister erlitt im Dezember 2013 bei einem Skiunfall in den französischen Alpen schwere Schädelverletzungen und befindet sich inzwischen in seinem Haus in der Schweiz in der Rehabilitation. Einzelheiten über seinen Zustand sind nicht bekannt.

Des weiteren habe er mit dem Papst über die Sicherheit im Straßenverkehr gesprochen, so Todt weiter. Franziskus habe sich sehr betroffen darüber gezeigt, dass jeden Tag 500 Kinder bei Verkehrsunfällen getötet und 20.000 verletzt würden. Dazu schaute sich Franziskus den Kurzfilm "Save Kid's Lives" von Regisseur Luc Besson an, wie Todt berichtete. Nach seinen Worten sterben durch Unfälle im Straßenverkehr jedes Jahr 1,3 Millionen Menschen. (stz/KNA)