Papst Franziskus sitzt während einer Audienz an seinem Schreibtisch.
Franziskus begeht "Freitag der Barmherzigkeit"

Papst trifft ehemalige Priester

Papst Franziskus hat wieder einen Ausflug zum "Freitag der Barmherzigkeit" gemacht. In Rom traf er sich mit sieben Familienvätern. Die Männer verbindet ihr früheres Leben.

Vatikanstadt - 11.11.2016

Papst Franziskus hat sich mit ehemaligen Priestern getroffen. Am Freitag besuchte er im Osten Roms sieben Männer, die das Priesteramt aufgegeben und eine Familie gegründet haben. Der Papst habe so seine Nähe und Zuneigung gegenüber den jungen Männern ausdrücken wollen, die eine "oft von Familienangehörigen und Mitbrüdern nicht geteilte Entscheidung getroffen haben", teilte das vatikanische Presseamt mit.

Nach mehren Jahren im priesterlichen Dienst hätten Einsamkeit, Unverständnis, und "Müdigkeit aufgrund des großen Einsatzes für die seelsorglichen Verantwortungen" zu einer Krise geführt, heißt es in der Vatikanmitteilung. Aus Jahren des Zweifels und der Unsicherheit sei oft das Gefühl erwachsen, mit dem Priesteramt die falsche Wahl getroffen zu haben. So sei die Wahl gefallen, das Priesteramt aufzugegeben und eine Familie zu gründen.

Fünf der ehemaligen Priester sind Italiener, einer ist Spanier und einer Lateinamerikaner. Der Besuch war vorher nicht offiziell angekündigt worden. Er fand im Rahmen der sogenannten "Freitage der Barmherzigkeit" statt. Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit begibt sich der Papst einmal im Monat unangekündigt zumeist in soziale Einrichtungen. Zuletzt suchte er ein SOS-Kinderdorf auf. (KNA)

Themenseite: Heiliges Jahr

Vom 8. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 findet das von Papst Franziskus ausgerufene "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" statt. Diese Themenseite bündelt die Berichterstattung von katholisch.de zum Heiligen Jahr.