Luftbild des Stadzentrums von Münster.
Nächstes Weltfriedenstreffen 2017 in Deutschland

"Tatort des Friedens" in Münster

Das internationale Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant' Egidio findet 2017 in Münster und Osnabrück statt. Die beiden Städte sind dazu aus historischen Gründen geradezu prädestiniert.

Assisi - 21.09.2016

Das nächste internationale Weltfriedenstreffen von Sant' Egidio findet 2017 in Münster und Osnabrück statt. Der Münsteraner Weihbischof Stefan Zekorn lud am Dienstag zum Abschluss des diesjährigen Friedenstreffens im italienischen Assisi in die beiden Städte ein.

"Ehre und Freude"

"Es ist für uns eine Ehre und eine große Freude, Sie alle für September nächsten Jahres nach Deutschland einzuladen", sagte er im Beisein von Papst Franziskus auf dem Vorplatz der Basilika des Heiligen Franziskus. Vom 10. bis 12. September 2017 werden sich in Münster und Osnabrück führende Repräsentanten von Kirchen und Religionen sowie tausende Teilnehmer versammeln. Zekorn war mit einer Delegation der beiden Städte nach Assisi gereist.

Münsters Bischof Felix Genn bezeichnete die Entscheidung laut einer Pressemitteilung des Bistums als "besondere Ehre". Er selbst habe bereits an Treffen von Sant' Egidio in Aachen und München teilgenommen und erlebt, wie Buddhisten, Hindus, Muslime, Juden und Christen verschiedener Konfessionen und Kirchen sich versammeln und Friedensprojekte bauen. Münster könne so zu einem "Tatort des Friedens" werden.

Treffen in den Städten des Westfälischen Friedens

Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode nannte es laut der Mitteilung ein "gutes Zeichen", dass der Geist von Assisi in jene beiden Städte komme, in denen mit dem Westfälischen Frieden der Dreißigjährige Krieg beendet worden sei. (KNA)