Papst Franziskus steigt in ein Flugzeug, um am 6. Juni 2015 nach Sarajevo zu reisen
Bild: © KNA
Franziskus will Flüchtlinge besuchen - erste Details zum Programm

Termin für Lesbos-Reise des Papstes steht

Der Vatikan hat den Termin für die Reise des Papstes auf die griechische Insel Lesbos bekannt gegeben, wo er Flüchtlinge und Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel treffen will. Am Abend gab die Vatikanzeitung auch einige Details zum Programm bekannt.

Vatikanstadt - 07.04.2016

Mit der Reise entspreche der Papst einer Einladung des griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos und des Ehrenoberhaupts der Weltorthodoxie, Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel, teilte der Vatikan mit. Franziskus werde gemeinsam mit Bartholomaios I. sowie dem Erzbischof von Athen, Hieronymos II., auf Lesbos gelandete Flüchtlinge besuchen.

Am Mittwoch hatte das Leitungsgremium der griechisch-orthodoxen Kirche bekanntgegeben, der Vatikan habe an die orthodoxe Bischofskonferenz den Wunsch nach einem Papstbesuch auf Lesbos gerichtet und Patriarch Bartholomaios I. dazu eingeladen. Griechische Medien nannten zunächst als mögliches Datum den 14. oder 15. April.

Erste Details zum Programm bekanntgegeben

Die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" (Freitag) veröffentlichte am Abend vorab einige Details zum Programm des Papstbesuchs. Papst Franziskus werde am Samstag gemeinsam mit Hieronymos II. und Bartholomaios I. ein Flüchtlingslager besuchen, hieß es dort. Anschließend sei ein gemeinsames Gebet am Hafen der Insel für die vielen Flüchtlinge geplant, die bei der Fahrt über das Meer ihr Leben ließen. Bisher hat der Vatikan noch kein offizielles Reiseprogramm veröffentlicht; dies wurde für kommenden Mittwoch angekündigt.

Laut griechischen Medien soll der Lesbos-Besuch des Papstes am Samstagmorgen beginnen und vier Stunden dauern. Vorgesehen ist demnach auch ein Mittagessen. Nach Angaben des UN-Hochkomissariats für Flüchtlinge sind seit Anfang 2015 mehr als eine Million Menschen in Griechenland angekommen. Die meisten von ihnen stammten aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Die erste Reise seines Pontifikats hatte Franziskus im Juli 2013 auf die Flüchtlingsinsel Lampedusa unternommen. Der Besuch, bei dem er eindringlich an die Aufnahmebereitschaft der reichen Länder appellierte, war international stark beachtet worden. (kim/luk/KNA)

7.04.2016, 19:30 Uhr: ergänzt um die Angaben der Vatikanzeitung

Themenseite: Papstreisen

Als Oberhaupt der katholischen Kirche absolviert Papst Franziskus regelmäßig Reisen innerhalb Italiens und in andere Länder. Diese Themenseite bündelt die Berichterstattung von katholisch.de zu den Reisen des Heiligen Vaters.