Das Panorama von Dresden mit Frauenkirche und der katholischen Trinitatis-Kathedrale.
Sächsischer Ministerpräsident ist am Donnerstag im Vatikan zu Gast

Tillich lädt Papst nach Sachsen ein

Papst Franziskus empfängt am Donnerstag Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zu einer Privataudienz im Vatikan. Dabei wolle Tillich den Papst in den Freistaat einladen, bestätigte die Sächsische Staatskanzlei am Montag auf Anfrage.

Dresden - 02.11.2015

Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auch Bundespräsident Joachim Gauck das Oberhaupt der katholischen Kirche bereits offiziell nach Deutschland eingeladen. Zuletzt wurde Tillich 2012 von Benedikt XVI. zu einer Privataudienz empfangen. Bereits 2008 hatte er den damaligen Papst zu den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution von 1989 nach Sachsen eingeladen.

Im Rahmen seines kommenden Besuchs trifft Tillich auch mit italienischen Spitzenpolitikern zusammen, unter anderen mit dem Präsidenten des Italienischen Senats, Pietro Grasso, und dem Präsidenten der Region Lazio, Nicola Zingaretti. Weiterer Schwerpunkt der Reise sind die Themen Wirtschaft und Wissenschaft. Geplant ist dabei auch eine Begegnung mit dem Präsidenten des Nationalen Forschungsrates, Luigi Nicolais.

Am Mittwochabend besucht Tillich überdies ein Konzert des Dresdner Kreuzchores in der Kirche Santa Maria dell'Anima. Anlass des Konzerts und eines anschließenden Empfangs ist auch der 25. Jahrestag der Wiedervereinigung. Bereits an diesem Dienstag tritt der Kreuzchor auf mehreren Plätzen Roms auf. (KNA)