Vergoldete Madonna aus Kapelle gestohlen
Bild: ©
Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt

Vergoldete Madonna aus Kapelle gestohlen

Die Marienkapelle in Lahm war zwar abgeschlossen. Doch das hinderte Diebe nicht daran, aus ihr eine vergoldete Madonna zu stehlen. Diese Figur hatte für die Gemeinde eine besondere Bedeutung.

Kronach - 26.07.2017

Unbekannte haben in Oberfranken eine wertvolle Madonnenfigur aus einer abgeschlossenen Kapelle gestohlen. Laut Polizei ereignete sich die Tat in der Nacht von Sonntag auf Montag in Lahm im Landkreis Kronach. Die Figur ist 60 Zentimeter groß, 26 Kilogramm schwer, aus Bronze gegossen und vergoldet. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen.

Figur war von Papst Johannes Paul II. gesegnet worden

Nach mehreren Medienberichten hatte die Küsterin am Montagmorgen das Fehlen der Figur bemerkt. Es handelt sich um eine sogenannte Skapuliermadonna, die nur zu besonderen Anlässen öffentlich gezeigt wird. Sie war vor kurzem anlässlich des Skapulierfestes in die Marienkapelle gestellt worden. Noch schwerer als der materielle Schaden dürfte für die betroffene katholische Pfarrei der ideelle Verlust wiegen. 1999 war die Figur von Papst Johannes Paul II. in Rom im Beisein von mehreren Hundert Pilgern aus Lahm gesegnet worden.

Ein Skapulier ist ein bodenlanges Obergewand, das Bestandteil vieler Ordenskleider ist. In verkleinerter Form wird es auch von Laien getragen und soll den besonderen Schutz der Mutter Gottes verheißen. (jhe/KNA)