Während des Fluges: Papst traut spontan Paar
Erste fliegende Trauung eines Papstes

Während des Fluges: Papst traut spontan Paar

Wer dachte, bei Papst Franziskus überrascht nichts mehr, wird nun eines Besseren belehrt. Auf seinem Flug von Santiago nach Iquique nahm er das "Love is in the air" wörtlich.

Iquique - 18.01.2018

Papst Franziskus hat während des Fluges nach Iquique spontan ein Paar kirchlich getraut. Die Stewardess und der Steward seien schon seit acht Jahren ein Paar und zivil verheiratet, twitterte der ZDF-Journalist Jürgen Erbacher kurz nach der Landung. Das Sakrament der Trauung spendeten sich die Eheleute Paula Podest und Carlos Ciuffardi im Beisein des Papstes und der restlichen Passagieren – also im kleinen Kreis. Die Kirche, in der das Paar aus Chile hatte heiraten wollen, sei 2010 durch ein Erdbeben zerstört worden. Sie stand in deren Heimatstadt Santiage de Chile. Die Eheurkunde wurde auf ein einfaches Blatt Papier geschrieben. Die zuständige Pfarrsekretärin wird sich bedanken…

Laut Antonio Spadaro war es die Idee von Franziskus selbst. Das Paar habe mit dem Papst gesprochen und erzählt, dass sie nicht in der zerstörten Kirche heiraten konnten. Dieser habe dann gefragt, ob sie sofort heiraten wollen. Die Antwort war klar. Der erste Trauzeuge des Paares sei der Eigentümer der chilenischen Fluggesellschaft Latam gewesen, der zweite Monsignore Mauricio Rueda Beltz, der Reisemarschall des Papstes. Franziskus soll gesagt haben: "Ich hoffe, dass das, was ihr macht, eine Inspiration für andere Paare in der Welt ist." (jcm)