Eine zeitgenössische Malerei zeigt eine Sprechstunde für Kranke und Bedürftige bei Pfarrer Kneipp in Wörrishofen.
Bild: © KNA

Vitalisierende Vita

Pfarrer Kneipps Gesundheitslehre ist weltweit bekannt. Die Entwicklung des ganzheitlichen Gesundheitskonzeptes kam auch maßgeblich durch Selbstversuche zustande. In jungen Jahren erkrankte Sebastian Kneipp an Tuberkulose. Auf spezielle und zunächst unkonventionelle Weise heilte er sich selbst.

- 06.01.2015

17. Mai 1821: Sebastian Kneipp wird in Stephansried geboren.

18. Mai 1821: Nur wenige Stunden nach seiner Geburt wird er in der Klosterkirche Ottobeuren getauft.

17. Mai 1841: Kneipp verliert durch einen Hausbrand sein Zuhause.

1842: Kneipp wird Lateinschüler bei Kaplan Matthias Merkle und Knecht beim Ortsvorsteher in Grönenbach. Ein Jahr später darf er auf das Gymnasium in Dillingen (Donau) gehen.

26. August 1848: Sebastian Kneipp hat seinen ersten Tag als Theologiestudent in Dillingen. Er pendelt zum Studium zwischen der Universität München und Dillingen. Kurze Zeit später erkrankt er an der Lungenkrankheit Tuberkulose. Nach seiner Lektüre des Buches von Johann Siegmund Hahn "Von der Kraft und Wirkung des frischen Wassers in die Leiber der Menschen" heilt er sich durch Tauchbäder in der eiskalten Donau selbst. Am Freiplatz am Münchner Georgianum heilt Kneipp zwei ebenfalls erkrankte Kommilitonen durch Güsse.

Eine zeitgenössisches Foto zeigt Kurgäste beim wassertreten in Bad Wörrishofen.
Bild: © KNA

Eine zeitgenössisches Foto zeigt Kurgäste beim wassertreten in Bad Wörrishofen.

04. Oktober 1852: Kneipp wird Kaplan in Biberbach bei Augsburg. Später durchläuft er die Stationen als Seelsorger in Boos und St. Georg in Augsburg.

02. Mai 1855: Kneipp zieht als Beichtvater bei den Dominikanerinnen in Wörishofen ein mit dem Auftrag, die durch Säkularisation zerstörte Wirtschaft des Klosters wieder aufzubauen.

07. April 1881: Mit 60 Jahren wird Kneipp Ortspfarrer von Wörishofen.

1884: Dr. Bernhuber wird erster ärztlicher Mitarbeiter Kneipps.

01. Oktober 1886: "Meine Wasserkur" von Kneipp erscheint in den Buchläden und wird binnen weniger Jahre in 14 Sprachen übersetzt.

1889: "So sollt ihr leben" wird veröffentlicht und entwickelt sich ebenfalls zum Bestseller.

27. August 1890: Wörishofen feiert die offizielle Grundsteinlegung für das Priesterkurhaus (später "Sebastianeum"), der ersten Stiftung Kneipps.

21. März 1891: Das "Sebastianeum" wird eingeweiht.

07. Juli 1891: Kneipp besucht seinen Apothekerfreund Leonhard Oberhäußer in Würzburg. Die beiden wollen gemeinsam Gutes tun und pharmazeutische und kosmetische Produkte verkaufen. Es ist die Geburtsstunde der heute weltweit agierenden Kneipp-Werke.

22. August 1892: Dr. med. Alfred Baumgarten wird Kneipps ärztlicher Mitarbeiter.

01. Oktober 1892: Zum ersten Mal kommen die Barmherzigen Brüder mit Prior Bonifaz Reile nach Wörishofen. Sie spielen eine immer größer werdende Rolle bei der Unterstützung des Kurbetriebs. Später leiten sie das "Sebastianeum".

20. Januar 1893: Es wird das Kinderasyl (später die "Kneippsche Kinderheilstätte") eröffnet.

17. Oktober 1893: Papst Leo XIII. ernennt Kneipp zum Päpstlichen Geheimkämmerer mit dem Titel "Monsignore".

01. Februar 1894: Unter Vorsitz von Dr. Alfred Baumgarten wird der Internationale Verein Kneippscher Ärzte gegründet.

15. Februar bis 07. März 1894: Kneipp reist nach Rom. Er hat mehrere Audienzen bei Papst Leo XIII., den Kneipp auf Wunsch mit Waschungen behandelt.

05. März 1897: Kneipp erkrankt an einem schnell wachsenden Tumor im Unterleib.

17. Juni 1897: Kneipp stirbt im Alter von 76 Jahren in Bad Wörishofen.

(gam)