Schachfigur
Thomas Winkel über die Oster-Broschüre eines Supermarkts

Oster-Überraschung vom Discounter

Thomas Winkel über die Oster-Broschüre eines Supermarkts

Von Thomas Winkel |  Bonn - 02.03.2016

Ostern zwischen Olivenöl und Orangensaft - diesmal findet das höchste Fest im Kirchenjahr offenbar beim Discounter statt. Einer der Marktführer in der südlichen Hälfte der Republik hat jetzt für seine kleinen Kunden eine bunte Broschüre aus dem Nest gezaubert: "Ostern einfach erklärt". Die Überraschung: Die Erklärungen zu den Kar- und Ostertagen sind nicht nur ziemlich kindgerecht, sondern auch theologisch sauber.

"An Ostern feiern Christen auf der ganzen Welt die Auferstehung von Jesus Christus, dem Sohn Gottes", heißt es etwa gleich zu Beginn des 16-seitigen Magazins. Oder zum Stichwort Ostersonntag: Als einige Frauen nach Jesus schauen wollten, "sahen sie, dass der Fels zur Seite gerollt und das Grab leer war. Plötzlich erschien ihnen ein Engel und erzählte von Jesu Auferstehung." Wo all die Filialen sonst Konsum predigen und werbewirksam die knalligen "billiger"-Schilder flattern lassen, wird Ostern nicht einfach weichgespült - hier ist es mal kein simples Frühlings- und kein Hasenfest.

Steckt dahinter Kalkül oder Profil? Ich weiß es nicht. Die Verantwortlichen haben jedenfalls keine Angst, allein durch religiöse Infos Kunden zu verprellen. Das war nicht immer so und verdient Respekt. Und kommt obendrein dem Wunsch sehr vieler Deutscher entgegen. Aktuellen Umfrageergebnissen zufolge meinen fast 90 Prozent, dass Kinder die religiöse Bedeutung großer Feste kennen sollten. So gehe es an Ostern eben nicht nur um das Eiersuchen.

Nach Bräuchen, Bastel- und Ausflugstipps kommt ganz am Ende der Broschüre dann doch noch eine Seite Werbung - mit der nicht ganz uneigennützigen Idee, wie die Kleinen pünktlich zum Fest ein tolles Fotobuch für Oma und Opa hinkriegen ("einfach online bestellen!"). In einer Marktwirtschaft kann das dazugehören. Zum christlichen Ostergedanken gehört aber ganz sicher die Freude an Gerechtigkeit und Fairness, etwa an fairen Löhnen, artgerechter Tierhaltung und angemessenen Arbeitsbedingungen auch bei internationalen Zulieferern. Bei manchem muss sich der Discounter hier nicht verstecken - aber über seinem kuscheligen Osternest ist noch viel Luft nach oben.

Der Autor

Thomas Winkel ist Chef vom Dienst der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Hinweis

Der Standpunkt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion von katholisch.de wider.

Von Thomas Winkel