Diebe entwenden vier Gefäße mit Reliquien von Heiligen

Diebstahl in Düsseldorfer Andreaskirche

Aktualisiert am 03.08.2016  –  Lesedauer: 
Diebstahl in Düsseldorfer Andreaskirche
Bild: © katholisch.de
Kriminalität

Düsseldorf ‐ Die Düsseldorfer Andreaskirche ist Opfer eines Diebstahls geworden. Unbekannte Täter hätten vier sakrale Gefäße aus dem Gotteshaus in der Altstadt entwendet. Der Inhalt der Gefäße war besonders wertvoll.

  • Teilen:

Wie die Polizei weiter erklärte, soll sich der Diebstahl zwischen Sonntagabend und Dienstagmittag ereignet haben. Bei den entwendeten Gegenständen mit einer Höhe von 19 bis 30 Zentimetern soll es sich um Gefäße mit Reliquien der Heiligen Aloysius und Franz-Xaver handeln. Die Gefäße hätten sich in zwei Glasvitrinen im Chorraum der Andreaskirche befunden. Der oder die Täter müssen laut Polizei sehr gute Kenntnisse über den Innenraum und die anderen Räumlichkeiten in der Kirche gehabt haben.

"Die Täter hätten auch andere Dinge stehlen können, zum Beispiel Leuchter", sagte Pater Johannes Scheffler der "Westdeutschen Zeitung". Stattdessen seien sie in einen schwer zugänglichen Bereich der Kirche eingedrungen und hätten dort die Vitrinen eingeschlagen. Die Reliquien hätten vor allem einen ideellen Wert; er könne sich deshalb nicht erklären, was die Diebe damit anfangen wollten, so Scheffler. Nach Angaben des Paters ist trotz des Diebstahls geplant, die Andreaskirche weiterhin täglich von 8.30 bis 19 Uhr zu öffnen.

Die Zahl der Einbrüche in Kirchen in Nordrhein-Westfalen ist nach Angaben der Landesregierung im vergangenen Jahr um fast 25 Prozent gestiegen. 2015 habe es 817 Kircheneinbrüche gegeben, 2014 seien es noch 661 gewesen. Der verursachte Gesamtschaden wird auf 352.000 Euro beziffert. (stz/KNA)

Linktipp: Immer mehr Kircheneinbrüche

In der vergangenen Woche sorgte der Diebstahl einer Papstreliquie aus dem Kölner Dom für Aufsehen. Wie sich jetzt herausstellte, ist er Ausdruck eines größeren Trends. (Artikel von Juni 2016)