Kardinal Reinhard Marx im Porträt
Kardinal Reinhard Marx spricht über Sendung der Kirche

Marx: Die Kirche muss missionarisch sein

Die christlichen Kirchen in Deutschland werden immer kleiner, weiß auch der DBK-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx. Dennoch müssten Christen eine entscheidende Aufgabe in der Gesellschaft übernehmen.

Osnabrück - 03.09.2016

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat die Christen in Deutschland zu Zuversicht und gesellschaftlichem Engagement aufgerufen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, "dass wir als Kirche missionarisch sein müssen". Er räumte ein, dass die Zahl der Katholiken und Protestanten sinke. Nicht jedoch sinke die Bedeutung der beiden großen Kirchen. "Wir haben eine unersetzbare Aufgabe, eine Sendung in dieser und für diese Gesellschaft", sagte der Kardinal.

Wir haben eine unersetzbare Aufgabe, eine Sendung in dieser und für diese Gesellschaft.

Zitat: Kardinal Reinhard Marx über die Kirche

Marx äußerte sich anlässlich des 25-jährigen Weihjubiläums des Osnabrücker Bischofs Franz-Josef Bode. Der Kardinal hält am Sonntag die Predigt bei der Feier des Jubiläums im Osnabrücker Dom. Bode habe beim Wandel in der katholischen Kirche entscheidende Impulse gesetzt, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz. Im Bistum Osnabrück habe es beispielsweise die erste Frau als Leiterin des Seelsorgeamtes gegeben; "viele Bistümer machen das mittlerweile ähnlich".

Marx: Bischof Bode geht mutigen Weg

Zurückhaltend äußerte sich Marx auf die Frage, ob auch das Osnabrücker Modell, Frauen ehrenamtlich in der Gemeindeleitung einzubinden ("Kirche der Beteiligung") Vorbild für ganz Deutschland sein könne. "Bischof Bode geht da einen mutigen Weg", sagte der Kardinal. Jedes Bistum müsse aber selbst entscheiden und begründen, ob dieser für ihn richtig sei. "Da gibt es kein generelles Rezept." Grundsätzlich sehe er inzwischen "viele verantwortungsvolle Stellen in der Seelsorge, der Caritas und der Verkündigung, die mit Frauen besetzt sind", so der Erzbischof von München und Freising. (KNA)

Linktipp: Unaufgeregt, pragmatisch, gesprächsbereit

Seit einem Vierteljahrhundert ist Franz-Josef Bode nun schon mit Mitra unterwegs. Vor allem in seinem Bistum Osnabrück ist er bekannt als offener, "seelsorgender" Bischof - der auch mal aneckt.