Franziskus reist zum Reformationsgedenken nach Lund und Malmö

Neue Details zur Schweden-Reise des Papstes

Aktualisiert am 26.10.2016  –  Lesedauer: 
Papstreisen

Vatikanstadt ‐ Mit symbolischen Handlungen, die die Gemeinsamkeiten der Konfessionen verdeutlichen, ist die Reise von Franziskus nach Lund und Malmö gespickt. Welche das sind, verriet Vatikansprecher Greg Burke.

  • Teilen:

Neue Details zur bevorstehenden Schweden-Reise von Papst Franziskus: Laut Vatikansprecher Greg Burke wird der Papst dort in seiner Muttersprache Spanisch sprechen, wohl mit Blick auf die vielen Einwanderer in Schweden. Zudem teilte Burke am Mittwoch vor Journalisten im Vatikan mit, dass Franziskus bei seiner Reise nach Lund und Malmö (Montag bis Dienstag) nicht wie üblich am Sitz des Vatikanbotschafters, sondern in einem medizinischen Forschungszentrum in Igelösa nahe Lund übernachten werde.

Papst feiert Messe in Malmöer Fußballstadion

Die 17. Auslandsreise von Franziskus nach Schweden steht unter dem Motto "From conflict to communion" (Vom Konflikt zur Gemeinschaft). Zunächst wird der Papst am Reformationstag in Lund mit Spitzenvertretern des Lutherischen Weltbundes (LWB) an einer ökumenischen Gedenkveranstaltung zum 500. Jahrestag der Reformation teilnehmen. Es ist das erste Mal, dass ein Papst gemeinsam mit ranghohen Vertretern des Protestantismus an die Reformation erinnert.

Papst Franziskus schaut nach oben.
Bild: ©dpa/Angelo Carconi

Papst Franziskus sendet einen Blick gen Himmel.

Am Folgetag, dem katholischen Hochfest Allerheiligen, feiert der Papst eine Messe in einem Fußballstadion in Malmö. Dabei soll auch eine Delegation des LWB anwesend sein, wie LWB-Generalsekretär Martin Junge mitteilte.

Das gemeinsame Gedenken zeige, so Vatikansprecher Burke, dass sich beide Seiten nicht mehr durch Abgrenzung voneinander definierten; im Vordergrund stünden die Gemeinsamkeiten. Das gemeinsame Reformationsgedenken sei nicht allein Frucht des Pontifikats von Papst Franziskus, sondern sei lange vorbereitet worden. "Auch Papst Benedikt XVI. hätte sicher diese oder eine ähnliche Reise unternommen."

Franziskus stattet bei seiner zweitägigen Reise kurz nach seiner Ankunft am Montag dem schwedischen Königspaar Carl Gustaf und Silvia einen Höflichkeitsbesuch ab. Sie sollen auch unter den etwa 300 Gästen des anschließenden ökumenischen Gebetsgottesdiensts mit dem Präsidenten des Lutherischen Weltbundes, dem jordanischen Bischof Munib Younan, Generalsekretär Junge, und Papst Franziskus in der lutherischen Kathedrale von Lund sein.

Fahrt im Minibus als "Novum"

Ein "Novum" ist laut Burke die anschließende Fahrt zum nächsten Veranstaltungsort, dem 28 Kilometer entfernten Malmö-Stadion: Papst Franziskus wird gemeinsam mit dem Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch, Bischof Younan und LWB-Generalsekretär Junge in einem Minibus dorthin fahren - "ein Symbol dafür, dass wir gemeinsam unterwegs sind", so der Vatikansprecher.

Bei der ökumenische Veranstaltung im Stadion von Malmö sollen vier Glaubenszeugnisse vorgetragen werden; berichten werde auch ein Flüchtling aus dem Südsudan. Ein weiteres Thema werde die Hilfsarbeit in Syrien sein. (KNA)