Die drei Hirtenkinder, Lucia dos Santos (M), die später Nonne wurde, ihr Cousin Francisco und ihre Cousine Jacinta, aufgenommen 1917 bei Fatima (Portugal). Ihnen war in diesem Jahr die Jungfrau Maria erschienen.
Die portugiesischen Kinder sollen bald heiliggesprochen werden

Konsistorium zur Heiligsprechung der Fatima-Kinder

Vatikan - Zwei der drei Hirten, denen 1917 Maria erschienen war, starben noch als Kinder. Papst Franziskus hat nun alles für deren Heiligsprechung vorbereitet. Es gibt sogar Spekulationen über den Termin.

Vatikanstadt - 11.04.2017

Papst Franziskus hat für den 20. April eine Versammlung der in Rom anwesenden Kardinäle einberufen. In dem sogenannten Ordentlichen Konsistorium solle es um die Heiligsprechung von 37 Seligen der Kirche gehen, teilte der Vatikan am Dienstag mit. Darunter sind auch zwei der drei Seherkinder von Fatima, die Geschwister Jacinta (1910-1920) und Francisco Marto (1908-1919). Bei dem Konsistorium wird üblicherweise das Datum der Heiligsprechung bekanntgegeben.

In der Nähe der portugiesischen Kleinstadt, so berichteten es 1917 drei Hirtenkinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren, ihnen sei die Gottesmutter Maria erschienen. Die erste Erscheinung fand demnach am 13. Mai statt; das Ereignis wiederholte sich ein halbes Jahr lang monatlich und die Kinder erhielten Prophezeiungen. Für die dritte Seherin, die spätere Ordensfrau Lucia dos Santos (1907-2005), ist ein Verfahren zur Seligsprechung im Gang.

Papst besucht Fatima im Mai

Franziskus besucht den Wallfahrtsort zwischen Lissabon und Coimbra am 12. und 13. Mai zum 100. Jubiläum der Visionen. Medien spekulieren seit längerem, er könne die Heiligsprechung bei dieser Gelegenheit vornehmen. Radio Vatikan berichtete vor drei Wochen, der Papst habe ein Wunder anerkannt, das der Fürsprache der seligen Geschwister zugesprochen wird.

Beim Konsistorium soll außerdem der Weg für die Heiligsprechung von 30 Märtyrern aus Brasilien freigemacht werden, die 1645 getötet wurden. Auch die drei Jugendlichen Cristobal, Antonio und Juan, die 1529 in Mexiko aus Hass auf den Glauben umgebracht wurden, sollen bald heilig gesprochen werden. Zudem auch der Kapuziner Luca Antonio Falcone, auch Bruder Angelo von Acri genannt (1669-1739), und Faustino Miguez Gonzalez (1831-1925) von der Ordensgemeinschaft der Piaristen. (luk)