Eine WJT-Teilnehmerin aus Panama
Bild: © KNA
Präsident will Infrastruktur bis 2019 ausbauen

Panama erwartet hohe Einnahmen bei Weltjugendtag

Weltjugendtag - Sie sind wie eine sehr große, internationale Party: die Weltjugendtage. 2019 findet das Treffen von jungen Katholiken in Panama statt. Der Präsident erhofft sich von den zahlreichen Pilgern viel Geld.

Panama-Stadt - 25.04.2017

Panamas Präsident Juan Carlos Varela hofft auf hohe Staatseinnahmen durch den Weltjugendtag (WJT) 2019. Er rechne mit einer Summe zwischen umgerechnet 500 und 600 Millionen Euro, sagte Varela am Montag (Ortszeit) gegenüber lokalen Medien. Das kleine mittelamerikanische Land stehe angesichts der Größe des Treffens vor einer erheblichen logistischen Herausforderung. Erwartet werde etwa eine halbe Million ausländischer Besucher. Der WJT, zu dem üblicherweise auch der Papst anreist, werde eines der global wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Panamas, so Varela.

Er sprach von einer zusätzlichen Motivation, die Modernisierung der Infrastruktur voranzutreiben. So soll in Panama-Stadt der Bau einer zweiten U-Bahn-Linie zum Weltjugendtag ebenso abgeschlossen sein wie der Ausbau des internationalen Flughafens, der als eines der wichtigsten Drehkreuze innerhalb der Region gilt.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Unterdessen hat die Kirche in Panama mit dem Ausbau der Organisationsstrukturen ihre Vorbereitungen für den WJT vorangetrieben. Nach Angaben des Portals "Panama America" sollen im kommenden Monat weitere Details wie der zentrale Veranstaltungsort sowie die Kosten bekanntgeben werden.

Der WJT findet vom 22. bis 27. Januar 2019 statt. Panama ist der bislang kleinste Staat, der das Treffen ausrichtet. Rund 85 Prozent der 3,6 Millionen Einwohner sind Katholiken, etwa 10 Prozent sind Protestanten. Zum dritten Mal ist ein lateinamerikanisches Land Gastgeber des Weltjugendtages.

Der WJT geht auf eine Initiative von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) zurück. Das jeweilige katholische Kirchenoberhaupt lädt jährlich junge Christen aller Erdteile zu einem Treffen unter einem bestimmten Motto ein. Im Wechsel werden die Weltjugendtage in kleinerem Rahmen in den Bistümern vor Ort und alle drei Jahre als internationales Großtreffen in einer bestimmten Stadt organisiert, zuletzt 2016 im polnischen Krakau. Im Sommer 2005 war Köln Gastgeber der Veranstaltung. (KNA)

Linktipp: Jugendtreffen zwischen den Meeren

Eine Schlüsselstelle der globalen Warenströme und der Migration - in Panama soll sich 2019 die katholische Jugend der Welt treffen. Themen liegen ebenso auf der Hand wie logistische Herausforderungen. (Artikel vom Juli 2016)