Almosenamt übernimmt Miete

Papst zahlt Miete für Strandbad

Aktualisiert am 25.04.2017  –  Lesedauer: 
Papst

Vatikanstadt ‐ Wieder hat Papst Franziskus bewiesen, wie wichtig ihm der Einsatz für Bedürftige ist. Seine neueste Form der Unterstützung durch das Päpstliche Almosenamt hat Menschen mit Behinderung im Fokus.

  • Teilen:

Papst Franziskus zeigt auch ein Herz für Badegäste: Der Vatikan unterstützt ein Strandbad für Menschen mit Behinderung in der Nähe von Rom. Für die Einrichtung "La Madonnina" in Focene werde die jährliche Miete übernommen, teilte das päpstliche Almosenamt am Dienstag mit. Die Badeanstalt wird von Freiwilligen betrieben und bietet Menschen mit Behinderung Zugang zum Meer.

Bereits in der Vergangenheit zeigte Papst Franziskus sein Engagement für Bedürftige. Anfang April eröffnete er einen Waschsalon im römischen Stadtteil Trastevere. Hier können Obdachlose kostenlos ihre Wäsche waschen, trocknen und bügeln. Der Waschsalon soll in den kommenden Monaten unter anderem durch Duschen und einen Friseur ergänzt werden. 

Anfang des 2017 stellte der Vatikan Autos für Menschen bereit, die nicht in einer Unterkunft schlafen wollen. Viele Menschen, darunter auch Obdachlose, starben durch die Kältewelle. Schon öfter ließ Papst Franziskus in der Vergangenheit Schlafsäcke für Obdachlose verteilen. (dpa/jcm)