Papst bekundet Beileid nach Anschlag in Kabul
Bild: © KNA
Franziskus spricht von einem "abscheulichen Attentat"

Papst bekundet Beileid nach Anschlag in Kabul

Papst - Immer wieder wird Afghanistan von Anschlägen heimgesucht. Nun hat ein Attentat in der Hauptstadt Kabul 80 Menschen in den Tod gerissen. Papst Franziskus trauert um die Opfer.

Vatikanstadt - 31.05.2017

Papst Franziskus hat sich betroffen über den Anschlag in Kabul geäußert. Er trauere mit den Opfern dieses "brutalen Akts der Gewalt" und bete für Frieden in Afghanistan, hieß es in einem am Mittwoch verbreiteten Telegramm des vatikanischen Staatssekretariats an die afghanische Botschaft in Rom. Es handele sich um ein "abscheuliches Attentat".

Bei dem Anschlag nahe der deutschen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt wurden am Mittwochmorgen nach jüngsten Medienberichten mindestens 80 Menschen getötet und 350 weitere verletzt. Die Detonation soll durch einen Tanklastzug erfolgt sein. Den Berichten zufolge gingen noch Kilometer entfernt Fensterscheiben zu Bruch. Unter den Todesopfern sei auch ein afghanischer Wachmann der deutschen Botschaft, hieß es. (KNA)